Immer wieder sonntags 21

Das war eine gute Frühstückswoche! Mittwochs hatte ich meinen Freientag und bin endlich mal nach Endenich zu Brews Lee gefahren. Ja, tatsächlich mit dem Bus hin, aber zurück bin ich gelaufen. Bei Brews Lee wird der Schwerpunkt ganz klar auf sehr guten Kaffee gelegt. Selbst geröstet, oder von anderen lokalen Rösterein und in allen Varianten von Espresso über Cold brew bis Caffè Latte. Meinen Kaffee trinke ich gerne mit sehr viel Milch, also fiel meine Wahl auf den Caffè Latte. Der war wirklich sehr lecker. Gegessen habe ich dazu ein Croissant und ein sehr leckeres, gebackenes (nennt man das so?) Sandwich.

BrewsLee.JPG

24.05.2017 – Frühstück in Endenich

Es hat mir hier wirklich gut gefallen an einem der kleinen Tischchen. Beim nächsten Mal setzte ich mich vielleicht mal nach draußen. Da kann man bestimmt schön das Treiben auf der Endenicher Straße beobachten.

Donnerstag haben wir Zuhause gefrühstückt. Im Internet habe ich kürzlich gelesen, dass Eggs Benedict gar nicht mehr in sind und Wolkeneier jetzt der Hit sind. Als Frühstücksbegeisterte hab ich das direkt mal testen wollen.

Zutaten:

  • pro Person 1 Ei
  • Parmesankäse
  • Prise Salz

Eiweiß & -gelb trennen. Eigelb beiseite tun, Eiweiß (alle) mischen und mit dem Handmixer schön fest schlagen. Nach und nach geriebenen Parmesankäse und Salz hinzufügen. Wenn sich das Eiweiß schön formen lässt und auch geformt bleibt, dieses auf einem Backblech mit Backpapier (ggf. einfetten) in so viele Wolken formen, wie es Eigelb gibt. Mit einem Löffel eine Mulde in die Mitten drücken und da vorsichtig das Eigelb wieder einfüllen. Manche Rezepte empfehlen dies erst nach 1 Minute Backzeit zu machen, ich fand dies allerdings etwas zu spät und werde beim nächsten Mal das Eigelb von Anfang an mit backen. Das Ganze für ca. 3-4 Minuten bei 200 Grad Umluft in den Ofen et voilà:

Wolkeneier

25.05.2017 – Wolkeneier

Bei uns gab Laugenstangen mit Avocado dazu, die Eier lassen sich aber bestimmt super flexibel kombinieren. Ich hab sie auch auf Fotos zusammen mit Spargel und Kartoffeln gesehen – dann allerdings eher nicht zum Frühstück. Die Eier sehen ehrlich gesagt etwas außergewöhnlicher aus, als sie schmecken. Allerdings gibt der Parmesan einen leckeren zusätzlichen Geschmack und das Luftige ’schmeckt‘ schon witzig. Kann man auf jeden Fall ab und an mal machen – es geht nämlich echt super schnell!

Am Sonntag haben wir uns dann zum frühstücken verabredet. Eigentlich im Café Morgentau hier um die Ecke, allerdings hatte ich vergessen, dass man dort besser reservieren sollte für Frühstück. Das holen wir also einfach nach und für dieses Mal ging es mal wieder zu Epi.

Epi

28.05.2017 – großer Frühstückstisch

Hier kann man prima draußen im Schatten sitzen und langsam in den Tag starten. Wir hatten einfach zwei große tête-à-tête-Frühstücke für Zwei und ein Nordisches. Relativ simple, aber wirklich lecker – wie immer hier.

Meinen Vorsatz neue Frühstücksorte zu entdecken und mal aus meinem Stadtteil zu kommen, habe ich immerhin einmal erfolgreich erfüllt. Das finde ich schon gut. Die Mission geht weiter!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s