Da bin ich wieder.

In 2018 hat sich hier auf dem Blog bisher noch nichts getan, dafür im echten Leben so einiges: seit Mitte August ist unser Sohn auf der Welt und stellt unser Leben auf den Kopf. Bisher ist Max allerdings ein super entspanntes Baby, sodass ich meine Kuchen- & Frühstückssucht weiterhin sehr gut ausleben kann. In Cafés verschläft er meistens alles im Tuch, hier Zuhause guckt er interessiert zu, wenn ich durch die Küche wirbele.

max im cafe

In der Bonner Caféwelt hat sich in den letzten Monaten auch einiges getan:
Auf der Colmantstraße (direkt hinter dem Hauptbahnhof, ganz nah an meinem Zuhause) hat das fantastische Café Schöllers auf gemacht. Hier bin ich tatsächlich ein bis zwei Mal die Woche und weiß gar nicht was ich dort am liebsten mag. Kurz gesagt: dort ist alles lecker und schön. Dazu bald ganz bestimmt mehr.

Nicht nur in Endenich, sondern auch in der Innenstadt im Co-Working The 9th kann man jetzt köstlich Kaffee bei Brews Lee trinken. Das Bananenbrot dort ist auch super lecker, mehr habe ich noch nicht probieren können. Über Brews Lee in Endenich habe ich hier schon geschrieben.

Das Café Kurt hat seinen Standort in Endenich wieder aufgegeben, dafür einen Neuen direkt in der Innenstadt. Der Eine oder die Andere erinnern sich vielleicht noch an das Café Göttlich, das früher hier war. Hier gibt es auch die leckeren Pancakes und alles weiter wie auf der Clemens-August-Straße. Meine vorherigen Berichte gibt’s hier.

Das ehemalige Café Kurt in Endenich heißt jetzt 5 senses espresso bar und hat einen neuen Inhaber. Wird demnächst bestimmt von mir besucht, der Kuchen dort soll super sein. Der gleiche Inhaber hat auch die Black Coffee Pharmacy in Rüngsdorf übernommen. Hier war ich neulich schon, aktuell gibt es noch das gleiche (sehr gute!) Angebot wie vorher bei der Black Coffee Pharmacy, über die ich hier schrieb.

In Beuel hat das Café Kuniberts Tochter eröffnet. Leckeren Kuchen und Quiche gibt es hier und das Café ist super hübsch eingerichtet. Mehr ganz bald.

Kurz vor der Eröffnung steht das zweite Café C’est la vie. Zu dem Café auf der Kölnstraße kommt noch eins auf die Friedrichstraße. Ich freue mich drauf!

Für’s Erste sollte es das gewesen sein. Immer zeitlich aktueller poste ich übrigens bei Instagram, die Frühstückslandkarte aktualisiere ich ebenfalls regelmäßig, aber auch hier passiert jetzt wieder mehr. Versprochen.

Advertisements

Immer wieder sonntags 51

So, dies ist mein letzter Frühstücksbericht für 2017. Besser spät als nie. Letztes Jahr wurde ein neues Café auf der Bornheimer Straße eröffnet, in dem man von morgens bis abends Frühstücken kann. Also wenn das nicht meinen Namen ruft, dann weiß ich auch nicht. Café Frida heißt dieser gemütliche Ort, manche kennen vielleicht noch das La Victoria, das vorher hier war.

Im Café Frida gibt es klassische Frühstücke, aber vor alle Pfannkuchen und Pfannenbrote. Letztere habe ich persönlich noch nicht probiert, aber alle schwärmen davon. Im Dezember habe mich für den Pfannkuchen mit Zimt und Zucker entschieden. Ich bin ein großer Pfannkuchenfan, esse davon normalerweise auch direkt mehrere und war daher ehrlich gesagt etwas skeptisch, ob mir einer zum Frühstück reichen würde. Glücklicherweise ist der Pfannkuchen hier ca. 2-3 cm dick und kommt tatsächlich in einer großen Pfanne.

Pfannkuchen bei Frida

20.12.2017 – Pfannkuchen bei Frida

Sieht gut aus, oder? War auch köstlich und schön sättigend. Dazu leckeren Milchkaffee, eine Limo und ein Blick in ein Café, mit vielen bunten (Frida Kahlo-) Bildern, gut gefüllter Kuchentheke und verschiedensten Sitzgelegenheiten. Ein guter Ort zum Verweilen, vielleicht vor oder nach einem Besuch im August Macke Haus?

(Dies wurde übrigens auch gerade neu eröffnet und ich empfehle einen Besuch sehr. Meiner Meinung nach auch für Leute spannend, die bisher noch nicht so viel mit Expressionismus zutun hatten. Der Audioguide ist super gut gemacht und wir hatten einen echt spannenden Nachmittag dort!)

Abends geht es hier übrigens auch mit Bier und Konzerten bis 24 Uhr weiter. Da möchte ich demnächst auch gern mal hin.

Das es im Café Frida toll ist hat sich auch schon rumgesprochen – steht lieber früh auf oder stellt euch darauf ein an einem Sonntagnachmittag vielleicht doch keinen Platz zu bekommen. Aber beim nächsten Mal klappt es dann bestimmt wieder.

 

 

Immer wieder sonntags 50

Eine Weile ist es schon her, aber ich möchte auf jeden Fall noch über die letzten Woche im Jahr 2017 berichten. An einem meiner freien Tagen war ich mal wieder bei Frau Kreuzberg in der Weststadt. Wie auch die letzten Male habe ich mich auch dieses Mal für das Frühstück mit gegrilltem Gemüse entschieden. Getrunken habe ich dazu eine Kanne frischen Minztee. Wie immer war alles super lecker und sehr gemütlich.

Frau Kreuzberg.jpg

13.12.2017 – Frühstück bei Frau Kreuzberg

Hast du das Frühstück dort schon einmal probiert? Falls nicht, ganz klare Empfehlung es umbedingt einmal zu tun.

Ein paar Tage später wollte ich endlich mal etwas aus meinem hübschen Frühstücksbuch ausprobieren. Stay for breakfast heißt es und alles Rezepte lesen sich ganz fabelhaft. Kleiner Haken: Ich lese Rezept nie bis zum Ende bevor ich anfange sie auszuprobieren. Prinzipiell nicht so schlimm, aber wenn das heißt, dass ich Dinge zum Frühstück backe und diese zwischendurch lange ziehen und lange in den Ofen müssen, dann ist das nicht ganz optimal. So oder so, das Warten und Hungern hat sich gelohnt. Diese Haferkekse waren wirklich köstlich mit Kaki, frischem Orangensaft und Milchkaffee dazu.

Kekse

17.12.2017 – Frühstückskekse

Das war ein sehr gemütlicher Sonntagvormittag auf dem Sofa!

Immer wieder sonntags 45

Vorletzte Woche startete mein freier Tag mit einem Hautärzttermin in Beuel, so dass ich die Chance nutze dort mal wieder in Mayras Wohnzimmer Café frühstücken zu gehen. Letztes Mal konnte ich noch draußen sitzen, dieses Mal lieber im 1. OG auf einem gemütlichen Sessel. Schön ist’s hier. Gegessen habe ich wieder das pochierte Ei auf dem Avocado Brot und war echt begeistert wie gut es gewürzt war. Verschiedeste Salatblätter, gut gepfeffert, etwas zitronig und bestimmt noch viel mehr. Das war lecker. Den Milchkaffee in der großen Schale (très français) dazu fand ich auch prima.

Mayras.jpg

09.11.2017 – Frühstück im Mayras in Beuel

Unter der Woche war es hier schön überschaubar am Wochenende ist es erfahrungsgemäß eher relativ voll und mir (kinderlos) dann doch meist etwa zu turbulent.

Am Sonntag gab es dann das eigentliche Frühstückshighlight. Eine Freundin hat zu einem nachgeholten Geburtstagsfrühstück eingeladen und richtig schön besonders aufgetischt. Im Treppenhaus kam mir sogar schon der leckere Popcornduft entgegen (mit Zucker & Zimt, wie großartig!). Dann gab es noch viele andere leckere Dinge, aber seht einfach selbst:

Freundinnenfrühstück

12.11.2017 – Käsewaffelfrühstück ❤

Am großartigsten waren die Waffeln – keine normalen Waffeln, sondern knusprige Käsewaffeln mit Preiselbeeren. Gute Güte, kann ich die bitte regelmäßig bekommen? Dann war es natürlich auch nicht nur kulinarisch, sondern auch persönlich großartig.

Den halben Tag frühstücken und dabei von Höckschen auch Stöckschen kommen – ich liebe es.

Immer wieder sonntags 44 Teil 1

Es ist zwar erst Freitag, aber ich melde mich schon jetzt, weil dieser Post sonst einfach zu lang werden würde. Diese Woche habe ich Urlaub und gleich geht es noch auf eine kleine Reise für die ich schon hübsche Frühstückscafés rausgesucht habe. Aber bleiben wir erst einmal bei den schon passierten Morgen.

Am Montag bin ich mal wieder zu Frau Kreuzberg in die Weststadt. Wie auch letztes Mal, habe ich mich auch dieses Mal wieder das Frühstück mit dem gebratenem Gemüse genommen. Das war wieder sehr lecker, der große Milchkaffee und die frische Minze im Anschluß ebenfalls.

Frau Kreuzberg zum zweiten Mal

30.10.2017 – Entspannungsfrühstück bei Frau Kreuzberg

Dieses Mal saß ich an einem der Bartische, habe entspannt Reiseführer gelesen und mich einfach auf eine schöne Urlaubswoche gefreut. Sehr, sehr zu empfehlen.

Dienstag ging es dann mit einem Frühstück zuhause weiter. Ich habe uns Pancakes gemacht, allerdings habe ich dieses Mal das Rezept verkleinert (2 statt 3 Eier und alles andere entsprechend auch reduziert) und noch tiefgefrorene Himbeeren mit in jede Portion getan. Das wurde etwas matschig, aber auch sehr lecker.

Himbeerpancakes

31.10.2017 – Himbeerpancakes am Feiertag

Heute morgen war ich dann mal wieder in einem, für mich, neuem Café. Und zwar im Café Frischling in Kessenich. Bisher war ich noch nicht dort, da es doch eher für Gäste mit Kindern ausgelegt ist. Heute allerdings, in Begleitung von zwei Freundinnen und Ihren Kindern, bot es sich endlich an. Die Frühstückskarte ist zwar nicht total fancy, aber meiner Meinung nach total in Ordnung und gut. Ich habe mich gleich für zwei Frühstücke – Smoothiebowl und Croissant – entschieden. Das war beides lecker und ich bin auch gut satt geworden.

Cafe Frischling

03.11.2017 – Frühstück im Café Frischling

Die ’normalen‘ Frühstücke werden auf niedlichen Etageren gebracht und auch ganz allgemein fand ich das Café sehr hübsch eingerichtet. Schwerpunkt bildet natürlich der echt große Spielbereich, der soweit ich das beurteilen kann, eine echt gute und große Vielfalt an Spielzubehör bietet. Auf einen gewissen Lärmpegel sollte man sich im Vorfeld einstellen, aber das ist ja völlig legitim und irgendwo auch der Witz dieses Familiencafés.

Das war es dann erst einmal für den ersten Teil dieser Woche. Solltest du noch einen Brüssel(Frühstücks-)tipp für mich haben, dann gerne schnell her damit.

Immer wieder sonntags 42

Diese Woche war ich viel unterwegs, weshalb ich mich um so mehr auf meinen freien Tag am Freitag gefreut habe. Ich konnte mich erst nicht so recht entscheiden, ob ich irgendwas Gutes aus dem neuen Frühstücksbuch (Stay for Breakfast) machen sollte, oder frühstücken gehen wollte. Spontan bin ich dann einfach ins Café Orange und das war super. Hier kann man gemütlich an bunten Tischen sitzen, die Kameras und all‘ die anderen verrückten Sachen an den Wänden anschauen, entspannt lesen und vor allem große Mengen frischen Orangensaft trinken. Gegessen habe ich dazu das französische Frühstück und ein belegtes Körnerbrötchen.

Cafe Orange

20.10.2017 – Frühstück im Café Orange

Ein sehr entspannter Start in den Tag war das.

Heute waren wir dann im Café von&zu in der Südstadt für den Sonntagsbrunch. Glücklicherweise hatten wir einen Tisch reserviert, denn als wir um 10:45 ankamen (geöffnet wird um 10:30) waren schon fast alle Plätze belegt. Vor dem Tresen war ein großes Büffet aufgebaut und vor allem die große Auswahl an Rührei fand ich richtig gut.

von und zu

22.10.2017 – Bruchbüffet im von&zu

Alles war sehr lecker, auch das viele Obst und die Kuchenstückchen fand ich super. Büffet ist nicht unbedingt meine erste Wahl, aber hier hat’s mir gut gefallen!

Immer wieder sonntags 41

Vergangene Woche war ich an meinem freien Tag in einem neuen Café frühstücken und es war ganz fabelhaft. Direkt bei mir um die Ecke, Mitten in der Weststadt, hat kürzlich das Frau Kreuzberg eröffnet. Dem Einen oder der Anderen ist der Standort auf dem Kreuzbergweg vielleicht noch als Café Poppla bekannt. Außer dem Standort hat sich allerdings alles verändert. Extrem schön und gemütlich ist es hier. Es gibt ganz viele Kissen, schöne selbstgebaute Tische in Betonoptik, coole Lampen und vieles mehr.

Die Frühstückskarte ist relativ übersichtlich, aber nicht langweilig. Für mich gab es dieses Mal diverses Brot mit Schinken, Spiegelei und gebratenem Gemüse.

Frau Kreuzberg

12.10.2017 – Frühstück bei Frau Kreuzberg

Getrunken habe ich einen großen Milchkaffee (der wirklich sehr groß ist) und anschließend noch eine leckere frische Minze. Was mir noch besonders positiv aufgefallen ist, ist die Musik. Ein tolles Lied nach dem nächsten, Eddie Vedder, Norah Jones, Ben Howard – ich war begeistert. Super entspannend. Ich lese gerade übrigens Einfach Leben – Minimalismus Guide mit super vielen, echt guten Tipps, Tricks und Anregungen.

Auf der Karte gibt es auch diverse Ofengerichte, Sandwiche, Salate und auch leckere Kuchen. Ich werde auf jeden Fall wieder kommen und alles mal testen. Dieses Ort wird mit Sternchen auf meine Frühstückslandkarte markiert.

Wo warst du diese Woche frühstücken?