Immer wieder sonntags 31 & 32

Viel Arbeit und dadurch wenig besondere Frühstücke, daher fasse ich einfach mal wieder zwei Wochen zusammen. Letzte Woche habe ich uns sonntags Pancakes gezaubert. Abgeguckt von einem Cafébesuch habe ich außer Ahornsirup, Äpfeln und tiefgekühlten Himbeeren noch Knuspermüsli drüber gegeben. Das war lecker!

pancakesonntag.jpg

06.08.2017 – Pancakesonntag

Diese Woche startete dann direkt mit einem freien Tag und einem weiteren Superfrühstück. Gemütlich bei Sonnenschein habe ich mir Angelo bei Kurt auf der Clemens-August-Straße gegönnt. Guter Milchkaffee, Brot mit Tomate und Mozzarella, dazu ein Buch und ein Sitzplatz draußen. Sehr guter Start in den Tag war das.

Kurt am montag

07.08.2017 – Frühstück bei Sonnenschein

Wenn du mal her kommst: direkt um die Ecke ist der Botanische Garten da kann man in Anschluss prima einen schönen Spaziergang machen. Werktags ist er noch dazu eintrittsfrei und man kann dort schön an Blumen riechen sowie Libellen, Eichhörnchen und Eidechsen beobachten. Memo an mich: Das Kakteen- und Sukkulentenhaus schließt schon um 17 Uhr und hat von 12 – 14 Uhr Mittagspause. Vielleicht klappt ein Besuch so demnächst bei meinem dritten Anlauf.

Nachdem wir schon häufiger für Kaffee und Kuchen auf dem Bonner Talweg in der Black Coffee Pharmacy waren, haben wir uns heute das Frühstück in Bad Godesberg gegönnt. Nur ein paar Minuten vom Bahnhof entfernt ist das Café dort auf der Konstatinstraße. Oft habe ich schon köstliche Bilder auf Instagram gesehen und im Vorfeld befürchtet, dass ich mich zwischen Avocadobrot und Smoothiebowl entscheiden müsste, aber tada es gibt das grüne Frühstück bei dem man einfach beides bekommt. Perfekt! Die Frühstückskarte bietet aber auch noch viele weitere Köstlichkeiten, sodass meiner Meinung nach alle auf Ihren Geschmack kommen sollten. Dazu gab es für mich sehr leckeren Milchkaffee und später noch eine Proviant Rhabarberlimo. Super gemütlicher und leckerer Start in den Tag. Das Café ist auch noch eine ganze Ecke größer, als man im ersten Moment denken könnte, es gibt draußen Sitzplätze (nach vorne und nach hinten raus) und ich habe mich hier echt wohl gefühlt.

Black Coffee bad go

13.08.2017 – Grünes Frühstück in Bad Godesberg

Wenn ich mir jetzt noch etwas wünschen dürfte, dann wünsche ich mir, dass es die Frühstücke auch im Café am Bonner Talweg gibt. Ja, man ist super schnell in Bad Godesberg am Bahnhof und wie gesagt, man muss dann auch nicht weit laufen, aber irgendwie fühlt es sich doch deutlich näher an, wenn man einen Ort auch nur zu Fuß in unter 15 Minuten erreichen kann.

Was war dein Frühstücksfavorit diese Woche?

April 2017 – Gent

Auf Grund meiner Arbeit im Einzelhandel habe ich nicht viele freie Wochenenden pro Jahr. Die Wenigen werden daher am Anfang des Jahres immer sehr schnell auf Freund, Freundinnen und Familie aufgeteilt. Eines dieser langen Freundinnenwochenende war Anfang April und wir sind nach Gent gefahren. Wie schön!

Von Bonn aus bin ich mit dem Zug dorthin und habe die Anderen direkt in unserem Airbnb getroffen. Drei Tage lang sind wir dann sehr viel spaziert, auf Türme gestiegen, haben gut gefrühstückt, sind durch verschiedenste (Interieur-)läden geschlendert, haben eine Fahrrad- und eine Bootstour gemacht, Seifenblasen bewundert, Kaffee getrunken und Kuchen gegessen. Ein richtig schönes Wochenende war das!

de Superette3de SuperetteFür unser erstes Frühstück sind wir zu De Superette gelaufen, Details dazu bei Immer wieder sonntags 13. Leckeres Brot gibt es dort, der ganze Laden hat nach den Backöfen gerochen und insgesamt war es gemütlich-urig. Vorsicht: nur Kartenzahlung.

Gent hat uns insgesamt super gut gefallen: viele schöne Straßen mit Lädchen, hübsche Gebäude, nette Menschen, viel Wasser und zu Fuß ganz gut zu meistern. Ein guter Ort um sich ein paar Tage treiben zu lassen. Ohne Probleme habe ich hier zwei Filme mit meiner Minolta voll fotografiert.

PietSchaufensterGetraenkeBuchladen 2Buchladen 1Interior

Nach ein paar Läden gab es natürlich immer mal wieder Kaffee-, Kuchen- oder andere Süßigkeiten-Pausen. Einmal haben wir diese violetten Kegel (Cuberdons) probiert, die überall verkauft werden. Leider waren die so gar nicht nach unserem Geschmack und wir haben die Tüte an einen Mann verschenkt, der in der Schlange stand um sich selbst welche zu kaufen. Er war sichtlich enttäuscht, dass uns diese traditionelle Süßigkeit nicht schmeckt. Aber immerhin haben wir sie probiert.

SuessesWasserblick

Brückenvom Schiffaushuis an de waderkant

Wir haben uns die City Card Gent gekauft, was ich jedem empfehlen würde, der als Tourist in Gent ist. Dadurch sind wir schnell mal in jede Kirche/auf jedes Gebäude gehuscht und es war nicht weiter schlimm, wenn wir nach drei Minuten wieder raus/runter sind. Inbegriffen waren u.A. auch eine Bootstour, alle öffentlichen Verkehrsmittel und auch das Leihen von Fahrräder. Das haben wir alles voll und ganz ausgenutzt um so auch mal an unterschiedliche Ecken der Stadt zu kommen. Was wir uns für’s nächste Mal merken: Mit dem Fahrrad fährt man schneller/weiter aus der Stadt raus, als man denkt. Aber wir sind auch gut wieder zurück gekommen und haben uns in Anschluss Sonnenuntergang und Getränke auf dem Vooruit gegönnt.

strasse und raederschwarzweissim Cafeauf dem radVooruit.JPGAbends auf der BrückeNachtsGent hat mir vor allem so gut gefallen, weil es über all kleine Details zu entdecken gab. Außerdem ist es wirklich eine perfekte Stadt um sich treiben zu lassen.how toBlumenmarktGebaeckcoffee

Liebes Gent, gut warst du zu uns!
Bis bald, deine Anna.

Immer wieder sonntags 30

Diese Woche war ich gleich zwei Mal alleine an Orten frühstücken, an denen ich noch nie bzw. sehr lange nicht mehr war. Am Freitag bin ich relativ früh los rüber nach Beuel und war dort im bzw. vor Mayras Wohnzimmer Café. Das Mayras ist in einem hübschen Eckhaus, geht über mehrere Etagen und ist sehr kinderfreundlich mit großem Spielbereich. Letzteres hat mich persönlich, etwas unterbewusst, in den letzten Jahren abgeschreckt, da wir mal sonntags zur Prime-Spielzeit dort waren und beim Kuchen essen unsere eigenes Wort kaum verstehen konnten. (Bitte nicht falsch verstehen, ich finde es großartig, dass Cafés so etwas anbieten, aber bin nicht unbedingt immer in der Laune mich dann mitten rein zu setzten.) Dieses Mal habe ich es mir in der Sonne vor dem Café gemütlich gemacht und köstlich gefrühstückt.

Mayras.JPG

28.07.2017 – Sonnenscheinfrühstück bei Mayra

Erst konnte ich mich nicht zwischen dem Avocadotoast und Eggs Benedict entscheiden, dann habe ich aber gesehen, dass das Avocadobrot auch mit Ei kommt und alles war gut. Dazu hatte ich einen Milchkaffee und eine wirklich köstliche hausgemachte Limonade mit Minze und Himbeeren. Das Café muss auf jeden Fall wieder auf meine ‚regelmässig zu besuchen‘-Liste.

Für heute morgen war ich dann seit gestern etwas ratlos: Gerne wollte ich in ein Café, das ich noch nicht kannte, war aber ja gerade erst in Köln und konnte mich nicht so recht entscheiden. Heute morgen habe ich dann aber eine Nachricht bekommen und mir wurde die Zuckerbäckerei in Hennef sehr ans Herz gelegt. Da ich sowieso recht früh dran war und Lust auf etwas Neues hatte, habe ich gerne knapp 40 Minuten Bus- und Bahnfahrt auf mich genommen um dorthin zu kommen. Glücklicherweise hatte ich im Vorfeld nicht mitbekommen, dass es sonntags Büffet gibt. Davon bin ich meist kein so großer Fan und wäre vermutlich gar nicht erst los gefahren, was wirklich sehr schade gewesen wäre. Das Frühstücksbüffet in der Zuckerbäckerei ist nämlich ganz zauberhaft, mit viel Liebe zum Detail vorbereitet und voller besonderer Leckereien. Lachsquiche, Brioche mit z.B. Ingwermarmelade, Walnuss- oder Rhabarbertörtchen, Frühstücksmuffins, besonderen Käse, Tomate-Mozzarella-Salat, Oliven, frischer Obstsalat, Vollkornbrot und viele weitere tolle Dinge konnte man heute dort finden. Normaler Kaffee, Tee, Wasser und Orangensaft sind auch inklusive.

Zuckerbaeckerei

30.07.2017 – Erster Gang in der Zuckerbäckerei

Essen kann man dann entweder im niedlichen Café, davor, oder hinten auf der Terrasse/im Garten. Ich habe mich auch heute wieder für einen Sonnenplatz entschieden, weiter in meinem Buch gelesen, sehr lecker gegessen und die super gemütliche Atmosphäre genossen. Ganz tolles Café!

Im Anschluß bin ich noch ein bisschen an der Sieg entlang spaziert – sehr guter Sonntagsausflug. Das werde ich auf jeden Fall (in Begleitung?) wiederholen.

Hast du auch Tipps für gute Frühstücksorte rund um Bonn?

Immer wieder sonntags 29

Vergangene Woche fing ziemlich gut an: Ich hatte direkt montags frei und bin ins neue Café Kurt nach Endenich. Das Kurt kenne und mag ich schon aus Poppelsdorf sehr, nicht nur wegen der guten Frühstückskarte! Darüber geschrieben habe ich schon einmal hier: Kurt : Der Kaffeeröster. Ja und so stand ich also morgens im schönen Café in Endenich und bekam direkt eine schlecht und eine gute Nachricht zu hören: Es gibt hier (noch) kein Frühstück, dafür aber Kuchen. Nicht weiter schlimm, dann halt leckeren Rübli Kuchen und ein Croissant zum Frühstück. Kann man ruhig mal machen.

Kurt Endenich

16.07.2017 – Kurt : Der Kaffeeröster in Endenich

Lecker und nett war es in diesem kleinen Café. Mit dabei hatte ich wieder Kommissar Hell und seine Leute auf dem Kindle. Es war wirklich sehr entspannend und ich werde bestimmt mal wiederkommen.

Am Sonntag ging es dann mit Martin zusammen nach Köln. Bei Instagram habe ich in den letzten Wochen häufig das Café Hinz&Kunz gesehen und wollte auch gern mal dort frühstücken. Als wir gegen 11 Uhr dort ankamen mussten wir vielleicht 5 Minuten warten, aber dann wurde auch schon ein Tisch draußen für uns frei. Für mich gab es die Pancakes mit Quark, Crunchy und Quark – die waren wirklich ein Gedicht und eine schön große Portion. Die Kombination muss ich mir auf jeden Fall merken. Martin hatte die Eggs Benedict mit Lachs, die auch wirklich gut aussahen und wohl auch waren. Zu trinken gab es natürlich Milchkaffee und die sehr leckere hausgemachte Limonade.

Hinz und Kunz

23.07.2017 – Hinz&Kunz in Lindenthal

Lindenthal ist zwar nicht direkt um die Ecke von Bonn, lässt sich mit dem Zug und einem kleinen Spaziergang über den Grüngürtel aber sehr gut erreichen. Bis bald also und dann schaue ich mir auch mal an, wie das Café von Innen aussieht.

Was war dein Frühstücks-Highlight letzte Woche?

Immer wieder sonntags 27 & 28

Das waren gute Frühstückswochen! Am vorletzten Donnerstag war ich mal wieder gemütlich im Jaz frühstücken. Im Sommer kann man unter der Woche schön im Hinterhof sitzen – eine richtige Oase ist das. Ich hatte das Grand Jaz, dieses Mal nur mit Käse. Dazu einen Milchkaffee und später noch eine Rhabarberlimo. Zum Frühstück selbst brauche ich glaube ich gar nicht mehr viel sagen. Ein Gedicht, wie immer, aber seht selbst:

Grand Jaz

06.07.2017 – Schönes Frühstück im Hinterhof

Hier habe ich dann eine ganze Weile gesessen, gegessen und gelesen <3. Manchen finden es immer wieder überraschend, dass ich auch alleine frühstücken gehen, aber ich finde das wirklich richtig großartig und entspannend.

Am letzten Sonntag bin ich dann nach Köln gefahren und habe mit einer Freundin zusammen in Nippes im Café Wohnraum gefrühstückt. Wir waren um kurz nach 10 Uhr dort und haben trotz großem Innenraum und vielen Außenplätzen nur mit viel Glück einen der letzten freien Plätze abbekommen.

Wir haben uns beide für das vegan Frühstück entschieden: leckerer Humus, getrocknete Tomaten, Avocado, ein Gedicht von Bananabrot und vieles mehr. Sehr lecker. Dazu Milchkaffee und eine Basilikumlimonade. Die Limo hieß Balis, kommt aus München und schmeckte wirklich gut. Eisgekühlt und mit ein bisschen mehr Kohlensäure könnte ich sie mir noch besser vorstellen, nichtsdestotrotz werde ich mal versuchen den Kioskbesitzer meines Vertrauens davon zu überzeugen sie zu bestellen.

Cafe Wohnraum

09.07.2017 – Veganes Frühstück im Café Wohnraum 

Wir haben eine gefühlt Ewigkeit draußen gegessen, gequatscht und geschlemmt. Das war wirklich schön und ich werde bestimmt mal wieder her kommen.

Diese Woche habe ich mir dann an meinem freien Tag mal wieder Pancakes gemacht. Rezept wie immer mit schön viel Joghurt im Teig für besonders viel Fluffigkeit. Mit eingebacken habe ich dieses Mal je Pancake 3-10 Blaubeeren, Ahornsirup drauf gegossen und noch frische Erdbeeren drüber geschnitten. Lecker und sehr sättigend war das.

Pancakes.jpg

12.07.2017 – Pancakesturm auf dem Couchtisch

Heute morgen war ich einfach beim Bäcker um die Ecke und habe Croissants, Brötchen und eine Laugenstange geholt. Das war jetzt alles nicht so mordsmäßig fotogen, aber lecker & gemütlich.

Was gab es bei dir heute zum Frühstück?

Immer wieder sonntags 26

Ein bisschen verspätet kommen heute meine Frühstücks-Highlights der vorletzten Woche. Mit zwei Freundinnen war ich für ein langes Wochenende in Berlin. Im Vorfeld habe ich einige Frühstückscafés auf Instagram gesucht und auf Pinterest gesammelt. Wir haben in Neukölln gewohnt und sind daher am Samstag direkt bei Fatma & Frieda auf der Reuterstraße gelandet. Alle drei haben wir das vegane Frühstück gewählt, dazu diverse Säfte und Kaffee. Super vielseitig war es, mit Humus, Salat, frischem Obst und Gemüse. Echt großartig!

Fatma und Frieda

01.07.2017 – Fatma & Frieda

Wir saßen schön gemütlich drinnen in einem großen Fenster und haben uns hier echt super wohl gefühlt.

Am Sonntag ging es dann relativ kurz entschlossen zu Cabslam – The California Breakfast Slam, ebenfalls in Neukölln. Was soll man sagen? Der Name ist hier Programm. Diverse amerikanische Frühstücke gibt es und ich fand es nicht einfach mich zwischen all den Pancakes und Eggs Benedict zu entscheiden. Schlussendlich habe ich die French Toast bestellt und das war definitiv die richtige Wahl: Vier riesige Brote mit Nüssen, Bacon, Sirup und Wassermelone habe ich da serviert bekommen. Wow.

French Toast

02.07.2017 – French Toast deluxe

Dazu gab es wieder Milchkaffee und meinen neusten Lieblingssaft (Karotte, Ingwer und Apfel).

Es ist zwar gar nicht geplant zeitnah wieder nach Berlin zu fahren, aber ich weiß jetzt schon, dass ich zu diesen beiden Cafés gerne noch einmal möchte. Und wo frühstückst du in Berlin am liebsten?

Immer wieder sonntags 25

Immer wieder sonntags, startet immer wieder mittwochs: An meinem freien Mittwoch war ich im Café Orange. Das Café, ganz in der Nähe des Hofgartens, gibt es eigentlich schon seit Ewigkeiten (10 Jahren?), aber ich bin erst vor kurzem dran vorbei gestolpert. Von Außen sieht es relativ klein aus, aber Innen ist es echt groß. Die Stühle und Tische sind alle schön bunt zusammen gewürfelt und an den Wänden hängen alte Kameras. Als ich dort war lief noch dazu super schöne Musik und ich habe mich hier richtig wohl gefühlt.

Zum Frühstück habe ich ein Croissant mit Butter + Marmelade, frischen Orangensaft, Kaffee und später noch ein Spinat-Schafskäse-Börek gehabt. Alles sehr lecker.

Cafe Orange

21.06.2017 – Café Orange

Die Frühstückskarte ist zwar relativ kurz, aber die Kuchen & belegten Brötchen in der Auslage sahen auch super aus. Eine schöne Auszeit war das und ich werde auf jeden Fall wiederkommen.

Heute morgen waren wir dann im C’est la vie auf der Kölnstraße. Gefühlt redet ganz Bonn immer von den großartigen Törtchen und Teilchen die es hier gibt. Wir waren letzte Woche dann tatsächlich das erste Mal hier um eben diese zu testen. Alle haben Recht – göttlich! Diese Woche ging es dann wieder hin, ich habe nämlich auf der Karte Pain Perdu (French Toast/Arme Ritter) entdeckt. Wir haben gegen 11:00 Uhr mit viel Glück das letzte freie Tischchen bekommen, draußen war auch alles besetzt und am Tresen wurde ebenfalls non-stop Gebäck verkauft. Schön voll und wuselig war es also, aber im positiven Sinnen.

Cest la vie

25.06.2017 – C’est la vie

Bisher habe ich French Toast tatsächlich nur aus Toast gegessen oder selbst mit Vollkornbrot gemacht. Hier mit echter Brioche drin war es wirklich mehr als köstlich! Dazu Joghurt + Obst, Karotte-Irgendwas-Saft und ein Café au lait. Nicht unendlich sättigend, aber wirklich lecker & schön. Wer nicht nur auf Süßes zum Frühstück steht wird hier aber auch glücklich – diverse Quiches, Sandwiches, Rühr- und Spiegeleier gibt es auch. Die probiere ich dann beim nächsten Mal!

Nächste Woche bin ich in Berlin – hast du da Frühstückstipps für mich?