Immer wieder sonntags 48

Diese Woche hatte ich ein sehr schönes Frühstück Zuhause und war am Sonntag bei einem Frühstücksmarkt. Das war auf jeden Fall ein Wochenhighlight, aber dazu später mehr.

An meinem Freientag war ich frühstückstechnisch erst etwas unentschlossen und habe dann einfach geguckt, was wir noch so im Haus hatten. Aus drei eher älteren Vollkornbrotscheiben, Eiern, Milch, Vanillezucker und Zimt habe ich mir dann köstliche Arme Ritter / Frenchtoast / French-Vollkornbrote gemacht. Mein ‚Rezept‘ dazu gab schon einmal hier und auch dieses Mal habe ich noch ein paar Himbeeren und Ahronsirup dazu gegeben.

French Vollkorn

28.11.2017 – French Vollkornbrot

Lecker und schön war das. Geht vorallem super schnell und lässt sich besonders gut mit einem Milchkaffee auf dem Sofa genießen.

Sonntag morgen waren wir dann im Club Bahnhof Ehrenfeld beim Advents-Frühstücksmarkt von we are city. Im Frühjahr 2016 war ich schon einmal bei diesem Frühstücksmarkt, dieses Mal beim ersten Schnee war es dann aber doch ganz anders. Schätzungsweise zwanzig verschiedene Stände gab es draußen bei denen man, nach manchmal doch etwas längerer Wartezeit, viele (Frühstücks-)Köstlichkeiten bekommen konnte. Wir haben uns als erstes einen Überblick verschafft und es uns dann mit Tee, Kaffee von the coffee gang, geröstetem Brot und Empanadas von Locura drinnen gemütlich gemacht. Die Empanandas haben mir super gut geschmeckt und mich gedanklich kurz nach Buenos Aires reisen lassen. Besonders die mit Kürbis fand ich toll. Jeden Donnerstag ist der Stand wohl am Rudolfplatz. Große Empfehlung!

Frühstücksmarkt

03.12.2017 – Erster Gang beim Advents-Frühstücksmarkt

Als zweiten Gang hatte ich dann Pancakes von Drei Gang Menü. Die waren auf jeden Fall auch sehr lecker, aber noch spannender finde ich, dass sie Dinner- und neuerdings auch Frühstücksveranstaltungen organisieren. Die finden wohl an den unterschiedlichsten Orten statt, die immer erst sehr kurzfristig bekannt gegeben werden. Da möchte ich unbedingt mal mitmachen.

Während meine Begleitungen Bananenbrot und Waffeln gegessen habe, habe ich mir einen richtig leckeren und schönen Kakao mit Marshmallows zum Abschuss gegönnt. Das tat gut und war sehr lecker.

Kakao

03.12.2017 – Bunter Kakao

Unnützes Wissen am Rande: bis ich 22 Jahre alt war, mochte ich gar keinen Kakao. Ich weiß gar nicht warum ich damit ein Problem hatte, aber erst eine finnische Familie hat mich nach mehreren Stunden Skilanglauf bei Minus 15 Grad davon überzeugen können, dass Kakao klasse ist.

Es war zwar ein kalter und ungemütlicher Tag, aber ich fand es durch die verschiedenen Räumen in denen man essen und trinken konnte gut und schön gelöst. Die ganzen schicken Stühle kamen übrigens von Nimmplatz und waren echt hübsch. Den Namen sollte man sich vielleicht merken, wenn man mal eine Feier ausrichtet und dafür schöne Möbel leihen möchte.

Advents-Frühstücksmarkt

03.12.2017 – Überblick vom Advents-Frühstücksmarkt

Wie man merkt: Als Frühstücksfan fand ich es natürlich richtig gut. Ein kleiner Kritikpunkt: ich finde es leider immer wieder erschreckend wieviel Müll bei Streetfoodmärkten produziert wird. Super wenn die Stände darauf achten, dass es z.B. Schalen aus recyceltem Papier oder Bambus sind – aber macht das Sinn, wenn die eh alle im normalen Restmüll landen? Vielleicht nicht super realistisch und leicht umzusetzen, aber ein Konzept mit Pfandtellern von einem Geschirrverleih o.Ä. fände ich super. Oder was meinst du?

So oder so, bis zum nächsten Mal!

Advertisements

Immer wieder sonntags 45

Vorletzte Woche startete mein freier Tag mit einem Hautärzttermin in Beuel, so dass ich die Chance nutze dort mal wieder in Mayras Wohnzimmer Café frühstücken zu gehen. Letztes Mal konnte ich noch draußen sitzen, dieses Mal lieber im 1. OG auf einem gemütlichen Sessel. Schön ist’s hier. Gegessen habe ich wieder das pochierte Ei auf dem Abocado Brot und war echt begeistert wie gut es gewürzt war. Verschiedeste Salatblätter, gut gepfeffert, etwas zitronig und bestimmt noch viel mehr. Das war lecker. Den Milchkaffee in der großen Schale (très français) dazu fand ich auch prima.

Mayras.jpg

09.11.2017 – Frühstück im Mayras in Beuel

Unter der Woche war es hier schön überschaubar am Wochenende ist es erfahrungsgemäß eher relativ voll und mir (kinderlos) dann doch meist etwa zu turbulent.

Am Sonntag gab es dann das eigentliche Frühstückshighlight. Eine Freundin hat zu einem nachgeholten Geburtstagsfrühstück eingeladen und richtig schön besonders aufgetischt. Im Treppenhaus kam mir sogar schon der leckere Popcornduft entgegen (mit Zucker & Zimt, wie großartig!). Dann gab es noch viele andere leckere Dinge, aber seht einfach selbst:

Freundinnenfrühstück

12.11.2017 – Käsewaffelfrühstück ❤

Am großartigsten waren die Waffeln – keine normalen Waffeln, sondern knusprige Käsewaffeln mit Preiselbeeren. Gute Güte, kann ich die bitte regelmäßig bekommen? Dann war es natürlich auch nicht nur kulinarisch, sondern auch persönlich großartig.

Den halben Tag frühstücken und dabei von Höckschen auch Stöckschen kommen – ich liebe es.

Immer wieder sonntags 42

Diese Woche war ich viel unterwegs, weshalb ich mich um so mehr auf meinen freien Tag am Freitag gefreut habe. Ich konnte mich erst nicht so recht entscheiden, ob ich irgendwas Gutes aus dem neuen Frühstücksbuch (Stay for Breakfast) machen sollte, oder frühstücken gehen wollte. Spontan bin ich dann einfach ins Café Orange und das war super. Hier kann man gemütlich an bunten Tischen sitzen, die Kameras und all‘ die anderen verrückten Sachen an den Wänden anschauen, entspannt lesen und vor allem große Mengen frischen Orangensaft trinken. Gegessen habe ich dazu das französische Frühstück und ein belegtes Körnerbrötchen.

Cafe Orange

20.10.2017 – Frühstück im Café Orange

Ein sehr entspannter Start in den Tag war das.

Heute waren wir dann im Café von&zu in der Südstadt für den Sonntagsbrunch. Glücklicherweise hatten wir einen Tisch reserviert, denn als wir um 10:45 ankamen (geöffnet wird um 10:30) waren schon fast alle Plätze belegt. Vor dem Tresen war ein großes Büffet aufgebaut und vor allem die große Auswahl an Rührei fand ich richtig gut.

von und zu

22.10.2017 – Bruchbüffet im von&zu

Alles war sehr lecker, auch das viele Obst und die Kuchenstückchen fand ich super. Büffet ist nicht unbedingt meine erste Wahl, aber hier hat’s mir gut gefallen!

Immer wieder sonntags 41

Vergangene Woche war ich an meinem freien Tag in einem neuen Café frühstücken und es war ganz fabelhaft. Direkt bei mir um die Ecke, Mitten in der Weststadt, hat kürzlich das Frau Kreuzberg eröffnet. Dem Einen oder der Anderen ist der Standort auf dem Kreuzbergweg vielleicht noch als Café Poppla bekannt. Außer dem Standort hat sich allerdings alles verändert. Extrem schön und gemütlich ist es hier. Es gibt ganz viele Kissen, schöne selbstgebaute Tische in Betonoptik, coole Lampen und vieles mehr.

Die Frühstückskarte ist relativ übersichtlich, aber nicht langweilig. Für mich gab es dieses Mal diverses Brot mit Schinken, Spiegelei und gebratenem Gemüse.

Frau Kreuzberg

12.10.2017 – Frühstück bei Frau Kreuzberg

Getrunken habe ich einen großen Milchkaffee (der wirklich sehr groß ist) und anschließend noch eine leckere frische Minze. Was mir noch besonders positiv aufgefallen ist, ist die Musik. Ein tolles Lied nach dem nächsten, Eddie Vedder, Norah Jones, Ben Howard – ich war begeistert. Super entspannend. Ich lese gerade übrigens Einfach Leben – Minimalismus Guide mit super vielen, echt guten Tipps, Tricks und Anregungen.

Auf der Karte gibt es auch diverse Ofengerichte, Sandwiche, Salate und auch leckere Kuchen. Ich werde auf jeden Fall wieder kommen und alles mal testen. Dieses Ort wird mit Sternchen auf meine Frühstückslandkarte markiert.

Wo warst du diese Woche frühstücken?

Immer wieder sonntags 39

Nach arbeitsintensiven Wochen ging es für ein paar Tage nach Zouteland ans Meer. An dem einem Morgen haben wir ganz gemütlich und schön ausführlich in der Ferienwohnung gefrühstückt und am anderen Morgen ausserhalb. Nach einem tollen Strandspaziergang gab es also für mich Apfelpfannkuchen und für die anderen auch Pfannkuchen oder Rührei.

Apfelpfannkuchen

29.09.2017 – Pfannkuchen in Pizzaoptik

Gut gefallen hat es mir im Strandpavilijon de Branding – klar, kein super fancy Frühstückslokal, aber Blick auf’s Meer – was will man mehr? Und lecker war es auch.

Sonntags haben wir dann mal wieder Zuhause gefrühstückt und es gab Milchreis. So richtig schön herbstlich mit frischem Apfelmus, Zimt und Tee. Das war super lecker und hat auch gar nicht so lang gedauert in der Vorbereitung. Während der Milchreis anfing zu köcheln habe ich die Äpfel geschält, kleingeschnitten und schon einmal erhitzt. Deckel drauf, dann braucht man auch kein extra Wasser – das habe ich von meiner Mama gelernt. Bisschen köcheln lassen, eine ordentliche Menge Zimt und eine Schote Vanille dazu und schon kam alles auf den Tisch.

Milchreis

01.10.2017 – Persönlicher Herbststart mit Milchreis

Die Reste gab es Abends als Nachtisch, auch super. Jedes Mal, wenn es Milchreis gibt, nehme ich mir vor, dass wir den in Zukunft häufiger essen werden. Vielleicht klappt es ja dieses Mal. Was ißt du am liebsten dazu?

Immer wieder sonntags 38

Die letzten Mal als ich ins geliebte Jaz wollte, war dort gerade (wohlverdiente) Sommerpause. Am Dienstag habe ich dort aber wieder einmal ganz entspannt in den Tag starten können. Ich hatte das Grand Jaz mit Käse, dazu einen Milchkaffee und später noch eine Kanne sehr leckeren Tee. Die Meinungen spalten sich ja leider etwas, aber ich finde es hier immer extrem gemütlich, freundlich und sowieso sehr lecker.

Jaz.jpg

19.09.2017 – Großes Frühstück im Jaz

Erst seit ein paar Jahren esse ich käsetechnisch mehr als Gauda und Leerdamer und taste mich immer Stück für Stück langsam dran. Der Blauschimmelkäse war mir aber weiterhin etwas zu krass. Den setzte ich zum Ziegenkäse auf meine ‚alles außer‘-Liste.

Von Samstag auf Sonntag war ich dann mit Martin zusammen in Krefeld. Nach eine tollen Gartengeburtstagsparty am Samstag gab es Sonntag in großer Runde ein bayrisches Frühstück mit Weißwurst, Brezeln und Obazta. Nicht das aller fotogenste, daher habe ich nur ein Bild von dem wunderschönen Esszimmer, bevor alle und alles dazu gekommen ist.

Haus Ramrath

24.09.2017 – Frühstück in Krefeld

Es war mein erstes Weißwurstfrühstück und es war total ok! Es ist glaube ich tatsächlich nicht, was ich mir selbst zuhause machen würde, aber ich fand’s echt lecker. Mein Wunsch nach einem großen Esstisch ist auch mal wieder gewachsen, aber das ist aktuell platztechnisch einfach nicht möglich. Irgendwann aber bestimmt und dann lade ich ganz oft zum Frühstück und zu Kaffee & Kuchen ein. Versprochen!

Immer wieder sonntags 36

Vorletzte Woche war ich zum vielleicht ersten Mal in meinem Leben in Düsseldorf frühstücken. Ich habe mich im Linas Coffee Brew Bar & Deli verabredet und es war ganz fabelhaft. Das Café ist mitten in Friedrichstadt und hat eine kleine aber sehr feine Frühstückskarte. Es gibt süße und herzhafte Angebote. Alles ist relativ preiswert und daher auch von den Portionen her vermutlich eher kleiner, weshalb wir jeweils zwei Dinge wählten: Bananenbrot und Avocadobrötchen für mich, Milchreis und Avocadobrötchen für meine Begleitung.

Linas

07.09.2017 – Frühstück bei Lina

Gebracht wurde alles auf sehr hübschen Geschirr, der Milchkaffee war lecker und das Café selbst schön hip! Wenn du mal in Düsseldorf sein sollte ist dies auf jeden Fall eine sehr gute Anlaufstelle. Ich werd wiederkommen.

Sonntags ging es dann mit Martin zu Kurt nach Poppelsdorf. Hier brauche ich glaube ich gar nicht mehr viel sagen. Angelo (Pancakes) und Kuchen für mich, Björn (Lachs) und Françoise (Croissant) für Martin. Ziemlich voll war es, wir haben aber noch ein Platz auf dem Sofa bekommen und lecker war es, wie immer.

Kurt.jpg

10.09.2017 – Kurt geht immer.

Und was gab es bei dir?