Mai 2016 – Immergut Festival Kunz Film

Vor ziemlich genau einem Jahr war ich auf dem Immergut Festival in Neustrelitz. Da fahre ich seit über zehn Jahren regelmäßig hin, lausche großartiger Musik und Lesungen, tanze bis die Sonne aufgeht, lasse mich von Mücken stechen, fahre zur Flohmarkt-Scheune auf der Useriner Straße und gehe schwimmen in einem der vielen Seen der Mecklenburgischen Seenplatte. Immer wieder traumhaft.

Schaukel

Letztes Jahr allerdings war ich nicht nur als Besucherin, sondern als Künstlerin dort. Keine Sorge, ich habe nicht gesungen, sondern etwas ausgestellt. Jedes Jahr wird mit einem anderen Thema aufgerufen sich künstlerisch zu beteiligen und 2016 war das Motto ‚Fahrt ins Grüne‘.

Gern wollte ich meine analogen Fotos aus Island schon länger mal zeigen und habe immer wieder nach dem richtigen Rahmen gesucht. Diesen Bildern habe ich nun Handyfotos aus meinem Alltag gegenüber gestellt.

Gezeigt wurde der Film das Festival lang in einem Bauwagen. Da auf einem Festival natürlich aus allen Ecken immer Musik kommt, ist der Film tonlos, aber ich empfehle beim Ansehen parallel Musik zu hören. Ganz passend zu Island und sowieso großartig fänd‘ ich zu Beispiel etwas von Sóley.

„Die Fahrt ins Grüne, ob groß – ein Sommerurlaub – oder klein – ein Wochenend-/Tagesausflug – begleitet mich gedanklich auch immer im hektischen Alltag. Auf dem Weg zur Arbeit, zwischen Kundenbesuchen und privaten Verabredungen, sind die Gedanken oft bei dem Ausflug ins Grüne – dem Ausgleich. Voller Vorfreude auf den Nächsten, oder gedanklich, vom Letzten träumend.

Im Alltag muss alles schnell gehen, ob wortwörtlich oder vielleicht auch nur im Kopf – wir rennen ständig von hier nach dort. An freien Tagen können wir uns Zeit nehmen, die Augenblicke länger genießen, entschleunigen, innehalten und Energie tanken.“

„Doppelwirkung? Denkanstoß? So sehr wir uns im stressigen Arbeitsalltag nach den Erholungen sehnen, so denken wir doch leider auch in grünen Momenten wieder an die andere Seite. Ohne die eine Seite könnte es die Andere nicht unbedingt geben, sie würde womöglich auch an Anreiz verlieren, oder?“

Warum genau es ein ganzes Jahr gedauert hat, bis ich den Film auch ausserhalb des Festivals zeige, kann ich gar nicht genau sagen. Vielleicht weil es kein klassischer Film ist und dies sowieso nicht ‚mein Medium‘ ist? Vielleicht weil ich das ganze gerne noch etwas perfektioniert hätte?  So oder so, ich würde mich auf jeden Fall sehr über deine Gedanken dazu freuen!

Kunz BauwagenLesebühneHochstühle

P.S. Dieses Jahr bin ich übrigens nicht dort, aber ich wünsche allen ein großartiges Festival Wochenende <3!

 

Immer wieder sonntags 20

Immer wieder sonntags montags blicke ich auf die Frühstücke der letzten Woche zurück. Nach dem Urlaub habe ich mich richtig auf mein Standart-Frühstück, Müsli mit Joghurt, gefreut! Zwei Mal war ich dann aber diese Woche doch auch frühstücken. An meinem freien Tag alleine um kurz vor knapp und sonntags mit Martins Familie.

Mittwochs bin ich um ganz kurz nach 12 bei Kurt reingestolpert, aber so nett wie alle dort sind, habe ich noch das Frühstück Spencer – Pancakes bekommen. Frühstück gibt es unter der Woche nämlich nur bis 12 und am Wochenende bis 14 Uhr. Draußen vor dem Café kann man jetzt auch richtig nett an türkisen Tischen sitzen und das wuselige Treiben beobachten. Lecker war’s!

Pancakes bei Kurt.JPG

17.05.17 – Pancakes auf der Clemens-August-Straße 

Am Sonntag sind wir dann direkt wieder hierher gekommen, Kurt macht sich ganz schön gut als ‚geht immer‘-Café. Zu fünft haben wir eine bunte Frühstücks-Mischung bestellt: 2 x Rührei, 2 x das große gemischt, 1 x Pancake-Spencer und noch eine süße Françoise. Brot & Butter und eine zweite Runde Getränke haben wir an der Theke nachgeordnet, sonst hat alles gut gereicht und sehr gut geschmeckt.

Einmal alles

22.05.17 – Einmal alles, bitte!

Während wir so zusammen aßen haben ich erzählt, dass ich Frühstücksbüffet nicht so toll finde. Im Grund hatten wir hier ja auch ein kleines Büffet, allerdings mit den Unterschieden, dass wir 1.) nicht die ganze Zeit aufstehen mussten, 2.) alles hübsch auf unserem Tisch drapiert war und es 3.) völlig legitim war, dass wir am Ende alles aufgegessen hatten. Diese kleinen Unterschiede sind für mich doch sehr wichtig.

Was ich mir jetzt noch vorgenommen habe ist, dass ich zum frühstücken häufiger in Bonn an neue Ort gehen möchte. Bei der Socialbar fragt Karin von Bonn geht essen neulich wer ausserhalb des eigenen Stadtteils essen geht. Natürlich habe ich meine Hand gehoben, aber wenn ich mal richtig nachdenke: Innerhalb Bonns bewege ich mich doch meistens nur in eine 15 Minuten-Zu-Fuß-Radius rund um unsere Wohnung. Man bekommt vielleicht den Eindruck, dass ich andauernd woanders bin, aber ich habe schon so meine liebsten Cafés zu denen ich immer wieder komme. Klar, dann ist man auch save, aber es gibt bestimmt auch noch viele weiter, die zu entdecken es sich bestimmt lohnt.

Wo gehst du am liebsten in/um Bonn und Köln frühstücken?

Immer wieder sonntags 18

Vorletzte Woche gab es nichts zu berichten: Ich war viel unterwegs und habe mehr zwischen Tür und Angel langweiliges Frühstück gegessen. Diese Woche wurde das aber ordentlich wettgemacht!

Wir sind im Urlaub und das heißt: täglich Sonntagsfrühstück! Vor 10 Tagen habe ich zum (glaube ich) ersten Mal Eggs Benedict gegessen und da hat mich der Ehrgeiz gepackt. Montag habe ich diese also direkt ausprobiert. Erst einmal in der Anfänger-Variante, was heißt, dass ich das rohe Ei in Frischhaltefolie gegossen habe und diese kleinen Päckchen dann ins fast kochende Wasser gegeben habe. Dazu Sauce Hollandaise nach diesem Rezept, Schinken und Baguette. Sehr guter Start für einen Frankreich Urlaub!

Eggs Benedict

01.05.2017 – Erstes Frühstück im Urlaub

Die kleinen luftigen Kügelchen links, von denen ich gerade den Namen vergessen habe, sind übrigens ein Gedicht! Fast 20 Stück gab’s in der Boulangerie um die Ecke für nur 1€50, was ein Traum.

Dann waren wir ein paar Tagen am Meer und es gab unspektakuläre unfotogene Frühstücke – Brioche mit Marmelade im Auto und Baguette mit Marmeladen am Hafen. Ich habe mir im Vorfeld echt Mühe gegeben gute Frühstückscafés aufzutreiben, aber das scheint auf der Île de Ré noch kein Thema zu sein.

Daher, kaum zurück hier im Häuschen, gab es direkt wieder Eggs Benedict. Dieses Mal habe ich vorher nach ein paar Tricks im Internet gesucht und daher folgendes gemacht: ein paar Tropfen mehrere gute Schüsse Essig ins fast kochende Wasser gegeben und dieses stark gerührt. In den Strudel in den Mitte habe ich dann das rohe Ei gegoßen. Das hat ziemlich gut geklappt. Dieses Mal waren die Eier (nacheinander) ca. 3-4 Minuten im Wasser, weshalb das Eigelb perfekt war. Das war super lecker! Wenn mir jetzt noch jemand verraten können, wie es alleine machbar ist, dass sowohl Ei, als auch die Soße, noch warm sind wann man es ißt, dann wird’s in Zukunft perfekt.

Eggs Benedict nummer 2

06.05.2017 – Eggs Benedict die Zweite

Dieses Mal sieht man links im Bild meinen ‚geht immer‘-Apfel-Himbeer-Streussel-Kuchen. Vielleicht sollte es hier im Blog auch eine Kuchenkategorie geben? Für’s Erste gibt es das Rezept einfach zwischendurch hier. Der ist super einfach zu machen und schmeckt echt großartig.

Sonntag gab es dann mal wieder Pancakes – Rezept wie immer von Chefkoch. Dieses Mal nur 2/3 Portionen, also nur 2 statt 3 Eiern und den Rest auch entsprechend angepasst. Die sind immer super, auch wenn es anfangs etwas gewöhnungsbedürftig war diese auf Gas und in einer großen, fremden Pfanne zu braten.

Pancakes

07.05.2017 – Pancakes am Sonntag

Dazu gab es Ahronsirup, Rhabarbermamelade, schwarzen Tee und Orangensaft auf hübschen, geblümten Tellern. Würde ich jetzt glatt noch einmal nehmen.

Was war dein Frühstücks-Favorit der letzten Woche?

 

Kirschblüten in der Bonner Altstadt

Es ist schon ein paar Wochen her, aber auch ich habe natürlich die diesjährigen Kirschblüten in der Bonner Altstadt fotografiert. Einmal ganz am Anfang, als nur in der Maxstraße die Ersten sich öffneten und dann ein paar Tage oder vielleicht sogar Wochen später auf der Breite Straße / Heerstraße.

Maxstrasse1BluetenKirschblueten am Stamm

Auf der Maxstraße waren wir damals fast alleine, den ‚eigentlichen‘ Blüten habe ich dann in einer Mittagspause an einem sonnigen Tag einen Besuch abgestattet. Da war es dann natürlich deutlich voller. Aber wenn man einfach hoch guckt macht das gar nichts.

StrasseAltstadt und BluetenBlueten und HausBlueten mit BokehBlueten und HImmelAnaloge Bilder brauchen ja bekanntlich immer ein bisschen länger, dieses Mal gab es noch dazu ein paar Komplikationen. Finde ich allerdings gar nicht schlimm, auch jetzt schau ich mir die Bilder gern an und freue mich schon auf nächstes Jahr.

Immer wieder sonntags 16

Diese Woche hat mit einem ähnlich gutem Frühstück angefangen, wie die letzte Woche aufgehört hat. Obendrauf gab es noch einen Hefezopf und frischgepressten Orangensaft. Besser könnte eine Woche wohl kaum anfangen.

Am Mittwoch bin ich seit längerem Mal wieder ins Café Jaz. Ausführlich habe ich über dieses großartige, französische Café schon einmal hier berichtet. Diese Woche habe ich den tollen Platz im Fenster bekommen, es schien immer Mal wieder Sonne auf den Tisch und mein Buch von Eschbach war schön spannend. Wie immer unter der Woche habe ich das Grand Jaz gewählt – dieses Mal mit Käse. Ich war ziemlich lange eine schlechte Französin, was Käse essen angeht, aber so langsam freue ich mich mit vielen (milden) Sorten sehr an. Es war köstlich und mit vielen leckeren Details.

Traumfrühstück im Jaz

19.04.2017 – Grand Jaz im Jaz

Heute morgen ging es schon zu unmenschlichen Zeiten los nach Kroatien. Hier in Split sind wir dann zu einer Uhrzeit gelandet, bei der ich normalerweise gerade langsam aufwache. Vom Shuttlebus aus sind wir dann direkt in die Altstadt zur Brasserie on 7 gelaufen. Draußen an der Promenade sah es schön bunt und super gemütlich aus, aber wir haben uns bei diesem Aprilwetter doch lieber nach Innen gesetzt. 

Für Martin gab es den Bakery Basket – diverse Croissants & Brötchen mit Marmelade & Honig und für mich Eggs Benedict, frischen Orangensaft und Cappuccino . 

23.04.2017 – Großartiges Frühstück in Split

Auf dem Bild kommt es nicht wirklich rüber, aber die pochierten Eier mit Sauce Hollandaise auf Schinken und halben Brötchen waren wirklich großartig. Fast schon schade, dass wir für die nächsten zwei Tage Frühstück im Hotel haben und nicht täglich hier hin gehen können – die Karte bietet noch diverse andere Frühstücke wie Açai Bowls, irgendwas mit Spargel, Englisches und vieles mehr. 

Vielleicht gibt es morgen doch einfach zwei Mal Frühstück! 

Immer wieder sonntags 15

Diese Woche gab es zwei Frühstückshighlights. Mittwochs kamen seit längerem mal wieder Pancakes bei mir auf den Tisch. Rezept wie immer dieses hier von Chefkoch.

Für mich alleine und normalen Hunger habe ich aber einfach nur 1/3 des Rezeptes mit nur einem Ei gemacht. Ein paar Himbeeren & Ahornsirup oben drauf, Milchschaum mit Kaffee dazu und schon is(s)t’s ein guter Start in den Tag.

Pancakes.JPG

12.04.2017 – Pancakes ❤

Diverse Müslis und Milchbrötchen-im-Zug Frühstücke später, gab es am Sonntag dann bei Martins Eltern einen schönen Osterbrunch. Eine große Auswahl an Belag, viele leckere Käsesorten (Note an uns: nicht immer nur langweiligen Scheibenkäse kaufen!), Brötchen, Eier, Saft, Obst und vieles mehr. Also genau nach meinem Geschmack.

Osterbrunch

16.04.2017 – Osterbrunch die Erste

Und mit wem hast du gebruncht?

Lofoten 2016 Teil 5/6

Nun kommen die Bilder des fünften Films, nachdem es Teil eins, zweidrei und vier hier schon gab. Irgendwo in der Nähe des Sløverfjorden sind wir an einem Abend auf eine etwas versteckte Parkbucht gefahren. Völlig zufällig haben wir bei einem wirklich sehr kleinen Spaziergang (ca. zwei Minuten vom Auto entfernt, einfach nur einmal um die Ecke) diesen grandiosen Ausblick geboten bekommen:

Gespiegelter Berg im SeeGespiegelte Berge

Wie gut, dass Martin und ich beide sehr gerne fotografieren. Neben Essen, Schlafen und Lesen ist das sicherlich unsere Hauptbeschäftigung an diesem Abendim Urlaub, immer. Ein Foto von diesem Abend habe ich auch heute noch als Speerbildschirm auf dem iPhone. Normalerweise kann sich da kein Bild lange halten. Dieser Blick und Abend war aber einfach grandios und auf das Bild der Spiegelung zu schauen macht mir immer wieder gute Laune.

BlumenRote Haeuser und Martin

Ein paar Tage später sind wir zum Polar Park – Arctic Wildlife Center, dem nördlichsten Tierpark der Welt, gefahren. Erst waren wir etwas skeptisch ob wir wirklich in einen Zoo wollen, aber die Tier hier scheinen wohl sehr viel Freiraum zu haben. Im Park selbst fühlt es sich eher so an, als würde man durch einen riesigen Wald spazieren, als in einem Zoo zu sein. Ziemlich lange und ziemlich aufmerksam waren war wir hier unterwegs um auch möglichst alle Tiere zu entdecken.

LuchsBraunbaerMartin und die KameraPolarfuchsKleiner ElchElchkuh

Guter Anlass mal mein Teleobjektiv auszuprobieren – sonst hätte ich wohl auch keine Change gehabt die Tiere auf’s Bild zu bekommen. Ist der Babyelch nicht süß? Geduldig und gleichzeitig ziemlich schnell musste man sein. Das hat Spaß gemacht. Noch dazu hatten wir auch endlich mal T-Shirt Wetter – es hat sich ein bisschen wie ein Sonntagsausflug angefühlt.

Für die nächste Nacht sind wir mit unserem Wohnmobil direkt auf dem Parkplatzes des Tierparks geblieben. Im Sommer 2016 waren Sie noch dabei die Duschen zubauen, mittlerweile sollten Sie damit bestimmt fertig sein, so dass dies eine wirklich guter Schlafplatz ist. Schön ruhig war es da, abends konnte man sich, nachdem alle Tagesgäste abgefahren waren, noch ganz in Ruhe die Haus- & Hoftiere anschauen. Für’s Frühstück am nächsten Morgen konnten wir dann gut die Picknicktische nutzen.

Fruehstueck

Ein paar Tage später haben wir an einem Campingplatz noch eine wirklich schöne Sonnen-Show geboten bekommen. Die Bilder sind vermutlich am späten Abend aufgenommen worden und es sieht deutlich dunkler aus, als es tatsächlich war.

Himmel See und StegHimmel und SeeAutospiegel am SeeStillleben mit Grill

Das war ein schöner Abschluss unserer Rundfahrt, bevor es am nächsten Morgen noch für eine paar Tage nach Tromsø ging.