Immer wieder sonntags 48

Diese Woche hatte ich ein sehr schönes Frühstück Zuhause und war am Sonntag bei einem Frühstücksmarkt. Das war auf jeden Fall ein Wochenhighlight, aber dazu später mehr.

An meinem Freientag war ich frühstückstechnisch erst etwas unentschlossen und habe dann einfach geguckt, was wir noch so im Haus hatten. Aus drei eher älteren Vollkornbrotscheiben, Eiern, Milch, Vanillezucker und Zimt habe ich mir dann köstliche Arme Ritter / Frenchtoast / French-Vollkornbrote gemacht. Mein ‚Rezept‘ dazu gab schon einmal hier und auch dieses Mal habe ich noch ein paar Himbeeren und Ahronsirup dazu gegeben.

French Vollkorn

28.11.2017 – French Vollkornbrot

Lecker und schön war das. Geht vorallem super schnell und lässt sich besonders gut mit einem Milchkaffee auf dem Sofa genießen.

Sonntag morgen waren wir dann im Club Bahnhof Ehrenfeld beim Advents-Frühstücksmarkt von we are city. Im Frühjahr 2016 war ich schon einmal bei diesem Frühstücksmarkt, dieses Mal beim ersten Schnee war es dann aber doch ganz anders. Schätzungsweise zwanzig verschiedene Stände gab es draußen bei denen man, nach manchmal doch etwas längerer Wartezeit, viele (Frühstücks-)Köstlichkeiten bekommen konnte. Wir haben uns als erstes einen Überblick verschafft und es uns dann mit Tee, Kaffee von the coffee gang, geröstetem Brot und Empanadas von Locura drinnen gemütlich gemacht. Die Empanandas haben mir super gut geschmeckt und mich gedanklich kurz nach Buenos Aires reisen lassen. Besonders die mit Kürbis fand ich toll. Jeden Donnerstag ist der Stand wohl am Rudolfplatz. Große Empfehlung!

Frühstücksmarkt

03.12.2017 – Erster Gang beim Advents-Frühstücksmarkt

Als zweiten Gang hatte ich dann Pancakes von Drei Gang Menü. Die waren auf jeden Fall auch sehr lecker, aber noch spannender finde ich, dass sie Dinner- und neuerdings auch Frühstücksveranstaltungen organisieren. Die finden wohl an den unterschiedlichsten Orten statt, die immer erst sehr kurzfristig bekannt gegeben werden. Da möchte ich unbedingt mal mitmachen.

Während meine Begleitungen Bananenbrot und Waffeln gegessen habe, habe ich mir einen richtig leckeren und schönen Kakao mit Marshmallows zum Abschuss gegönnt. Das tat gut und war sehr lecker.

Kakao

03.12.2017 – Bunter Kakao

Unnützes Wissen am Rande: bis ich 22 Jahre alt war, mochte ich gar keinen Kakao. Ich weiß gar nicht warum ich damit ein Problem hatte, aber erst eine finnische Familie hat mich nach mehreren Stunden Skilanglauf bei Minus 15 Grad davon überzeugen können, dass Kakao klasse ist.

Es war zwar ein kalter und ungemütlicher Tag, aber ich fand es durch die verschiedenen Räumen in denen man essen und trinken konnte gut und schön gelöst. Die ganzen schicken Stühle kamen übrigens von Nimmplatz und waren echt hübsch. Den Namen sollte man sich vielleicht merken, wenn man mal eine Feier ausrichtet und dafür schöne Möbel leihen möchte.

Advents-Frühstücksmarkt

03.12.2017 – Überblick vom Advents-Frühstücksmarkt

Wie man merkt: Als Frühstücksfan fand ich es natürlich richtig gut. Ein kleiner Kritikpunkt: ich finde es leider immer wieder erschreckend wieviel Müll bei Streetfoodmärkten produziert wird. Super wenn die Stände darauf achten, dass es z.B. Schalen aus recyceltem Papier oder Bambus sind – aber macht das Sinn, wenn die eh alle im normalen Restmüll landen? Vielleicht nicht super realistisch und leicht umzusetzen, aber ein Konzept mit Pfandtellern von einem Geschirrverleih o.Ä. fände ich super. Oder was meinst du?

So oder so, bis zum nächsten Mal!

Advertisements

Immer wieder sonntags 47

Vergangene Woche startete direkt mit einem Urlaubstag, noch dazu in Dublin. Ja prima! Ich habe den Tag ganz gemütlich gestartet und war zum Frühstücken im kleinen, feinen Café Fia in Rathgar, Dublin 6. Sehr schöner Ort mit immer wechselnden Wochenmenüs, da saisonal und mit lokalen Zutaten gekocht wird. Na das mag ich doch schon einmal gerne. Entschieden habe ich mich dann für Granola mit Joghurt, Schoko-Crunchy, Nüssen und extrem leckeren Birnen. Es sah nicht nur super hübsch aus, sondern war auch extrem lecker.

Fia

20.11.2017 – Granola in Dublin

Der Kaffee (ich glaube es war ein Latte) war ebenfalls hübsch und lecker. Das Café ist übrigens sehr dezent und stillvoll, aber gleichzeitig auch sehr hip und modern eingerichtet. Was mir ganz besondern gut gefallen hat: Es waren super unterschiedliche Gäste hier. An einen Tisch saß eine Mann mit seiner Tochter in Schuluniform beim Frühstück, daneben ein Rentnerehepaar für den zweiten Kaffee, drei Businessmänner haben schnell was gegessen, junge Frauen mit Babies haben ein Pläuschchen gehalten, ein Student arbeitete am Laptop etc.. Das war schön und ich spreche eine eindeutige Empfehlung für diesen Ort aus.

Eine knappe Woche später gab es das nächste besondere Frühstück dann am Sonntag. Martin war beim Bäcker und hat Brötchen und Croissants geholt. Die haben wir mit viel Marmelade und Hüttenkäse gegessen. Gibt es hier nicht so oft, aber finde ich manchmal auch richtig gut. Dazu leckeren Kaffee mit viel Milchschaum aus einer meiner geliebten Pantone Tassen.

Croissant

26.11.2017 – Croissants Zuhause

Gemütlich eingepackt in meine selbst gestrickte Strickjacke war das eine sehr guter Start in den Tag.

Immer wieder sonntags 46

Letzte Woche war ich an meinem freien Tag mal wieder bei der Black Coffee Pharmacy. Dieses Mal nicht in Bad Godesberg wie neulich (mit der großen Frühstückskarte), sondern auf dem Bonner Talweg. Kuchen zum Frühstück sollte nämlich meiner Meinung nach viel häufiger eine Option sein. Als ersten Gang habe ich aber dann dennoch, allein aus Sättigungsgründen, ein leckeres Sandwich gewählt.

Black.JPG

16.11.2017 – Zwei Gänge Frühstück in der Black Coffee Pharmacy

Hier war es wie immer schön trubelig, aber ich hatte einen sehr gemütlichen Platz im Fenster auf Fell & Kissen. Der Kuchen war übrigens mit Walnüssen und Äpfeln – extrem lecker und schön saftig. Getrunken habe ich einen Latte Macchiato, da ich mal wieder vergessen hatte, dass der Cappuccino hier im kleinen Glas ganz köstlich daher kommt. Zukunftsanna, merk dir das!

Am Wochenende war ich dann mit vielen lieben Freundinnen und Freunden in Dublin. Einen Frühstücksort für 13 Leute zu finden war nicht total einfach, aber das Beckett & Bull war super. Im hinteren Bereich haben wir einfach zwei große Tische bekommen und schon war das Problem erledigt. Die Kellnerin war zwar etwas überfordert was die Aufnahme unser Bestellung anging, aber schlussendlich hat alles sehr gut geklappt. Ich habe mich für pochiertes Ei auf English Muffin mit Flusskrebs und Bratkartöffelchen entschieden. Gemeinsam haben wir uns dann noch die köstlichen Pancakes mit Obst geteilt. Die waren total lecker und schön fluffig. Anschließend waren wir alle sehr satt.

Beckett & Bull

19.11.2017 – Frühstück auf Irisch

Die gesamte Frühstückskarte war dort sehr ausführlich – verschieden Pochierte- und Rühreier, Pancakes, Mexikanisches… Gemütlich und hübsch eingereichten war es obendrein auch noch.

Gute Wahl, wenn man mal in Dublin sein sollte. Nächste Woche habe ich dann auch gleich noch einen zweiten Dublintipp für dich.

Immer wieder sonntags 45

Vorletzte Woche startete mein freier Tag mit einem Hautärzttermin in Beuel, so dass ich die Chance nutze dort mal wieder in Mayras Wohnzimmer Café frühstücken zu gehen. Letztes Mal konnte ich noch draußen sitzen, dieses Mal lieber im 1. OG auf einem gemütlichen Sessel. Schön ist’s hier. Gegessen habe ich wieder das pochierte Ei auf dem Abocado Brot und war echt begeistert wie gut es gewürzt war. Verschiedeste Salatblätter, gut gepfeffert, etwas zitronig und bestimmt noch viel mehr. Das war lecker. Den Milchkaffee in der großen Schale (très français) dazu fand ich auch prima.

Mayras.jpg

09.11.2017 – Frühstück im Mayras in Beuel

Unter der Woche war es hier schön überschaubar am Wochenende ist es erfahrungsgemäß eher relativ voll und mir (kinderlos) dann doch meist etwa zu turbulent.

Am Sonntag gab es dann das eigentliche Frühstückshighlight. Eine Freundin hat zu einem nachgeholten Geburtstagsfrühstück eingeladen und richtig schön besonders aufgetischt. Im Treppenhaus kam mir sogar schon der leckere Popcornduft entgegen (mit Zucker & Zimt, wie großartig!). Dann gab es noch viele andere leckere Dinge, aber seht einfach selbst:

Freundinnenfrühstück

12.11.2017 – Käsewaffelfrühstück ❤

Am großartigsten waren die Waffeln – keine normalen Waffeln, sondern knusprige Käsewaffeln mit Preiselbeeren. Gute Güte, kann ich die bitte regelmäßig bekommen? Dann war es natürlich auch nicht nur kulinarisch, sondern auch persönlich großartig.

Den halben Tag frühstücken und dabei von Höckschen auch Stöckschen kommen – ich liebe es.

Immer wieder sonntags 44 Teil 2

Teil 1 aus Bonn gab es bereits, Teil 2 kommt nun aus Brüssel. Dort waren wir für ein Wochenende und es war wirklich schön. Wir Ich habe mich gegen Frühstück im Hotel und für Frühstück in Cafés entschieden. Am Samstag sind wir zu einem der Peck Cafés gegangen, und zwar ins Peck 47 in der Nähe vom Grand Place. Pochierte Eier in den verschiedensten Variationen stehen hier im Vordergrund. Ich habe mich für die Kombination mit Käse auf der Waffel entschieden, schließlich ist Belgien ja für Waffeln bekannt. Für Martin gab es die Eier mit Bacon auf Toasties. Dazu gab es leckeren Salat, eine echt gute hausgemachte Limonade und Milchkaffee.

Peck

04.11.2017 – Frühstück im Peck 47 in Brüssel

Das Café selbst fand ich auch schön. Ziemlich bunt, hip, freundlich und wie gesagt, echt lecker. Hier kann man mehr oder weniger den ganzen Tag hingehen, selbst abends sah es hier noch bei Wein sehr gemütlich aus. Sollten wir noch einmal nach Brüssel kommen kann ich mir sehr gut vorstellen noch einmal her zu kommen.

Am anderen Tag sind wir ins Café Yeti, welches wohl sehr viel Wert auf lokale Produkte legt und von unserem Rezeptionisten sehr gelobt wurde. Da wir an einem Sonntag dort waren mussten wir den Brunch wählen. Wir konnten das allerdings freundlicherweise etwas umgehen bzw. uns eine Bestellung teilen. Sonst wäre es für ein schnelles Wir-wollen-gleich-noch-zum-Atomium-und-tausend-andere-Dinge-erleben-Frühstück doch etwas zu ausführlich geworden. Die normale Frühstückskarte laß sich aber super gut, viel verschiedene Pancakes, Granolas und Eivariationen gibt es dort. Für uns gab’s jetzt Menu A mit Blaubeerenpancakes, Eggs Benedict sowie kleinem Bananenbrot und Granola.

Yeti

05.11.2017 – Brunch im Yeti

Kaffee und Tee kann man sich beim Brunch unendlich nachnehmen und ich glaube mit mehr Zeit ist dies wirklich ein guter Ort zum verweilen. Als wir weiter tigerten wurde es auch immer voller.

Danke Brüssel, war schön bei dir. Den ersten Schwung meiner Bild habe ich gestern auch schon im Fotoladen abholen können. Hier wird es also bald noch mehr zu sehen geben.

 

Immer wieder sonntags 44 Teil 1

Es ist zwar erst Freitag, aber ich melde mich schon jetzt, weil dieser Post sonst einfach zu lang werden würde. Diese Woche habe ich Urlaub und gleich geht es noch auf eine kleine Reise für die ich schon hübsche Frühstückscafés rausgesucht habe. Aber bleiben wir erst einmal bei den schon passierten Morgen.

Am Montag bin ich mal wieder zu Frau Kreuzberg in die Weststadt. Wie auch letztes Mal, habe ich mich auch dieses Mal wieder das Frühstück mit dem gebratenem Gemüse genommen. Das war wieder sehr lecker, der große Milchkaffee und die frische Minze im Anschluß ebenfalls.

Frau Kreuzberg zum zweiten Mal

30.10.2017 – Entspannungsfrühstück bei Frau Kreuzberg

Dieses Mal saß ich an einem der Bartische, habe entspannt Reiseführer gelesen und mich einfach auf eine schöne Urlaubswoche gefreut. Sehr, sehr zu empfehlen.

Dienstag ging es dann mit einem Frühstück zuhause weiter. Ich habe uns Pancakes gemacht, allerdings habe ich dieses Mal das Rezept verkleinert (2 statt 3 Eier und alles andere entsprechend auch reduziert) und noch tiefgefrorene Himbeeren mit in jede Portion getan. Das wurde etwas matschig, aber auch sehr lecker.

Himbeerpancakes

31.10.2017 – Himbeerpancakes am Feiertag

Heute morgen war ich dann mal wieder in einem, für mich, neuem Café. Und zwar im Café Frischling in Kessenich. Bisher war ich noch nicht dort, da es doch eher für Gäste mit Kindern ausgelegt ist. Heute allerdings, in Begleitung von zwei Freundinnen und Ihren Kindern, bot es sich endlich an. Die Frühstückskarte ist zwar nicht total fancy, aber meiner Meinung nach total in Ordnung und gut. Ich habe mich gleich für zwei Frühstücke – Smoothiebowl und Croissant – entschieden. Das war beides lecker und ich bin auch gut satt geworden.

Cafe Frischling

03.11.2017 – Frühstück im Café Frischling

Die ’normalen‘ Frühstücke werden auf niedlichen Etageren gebracht und auch ganz allgemein fand ich das Café sehr hübsch eingerichtet. Schwerpunkt bildet natürlich der echt große Spielbereich, der soweit ich das beurteilen kann, eine echt gute und große Vielfalt an Spielzubehör bietet. Auf einen gewissen Lärmpegel sollte man sich im Vorfeld einstellen, aber das ist ja völlig legitim und irgendwo auch der Witz dieses Familiencafés.

Das war es dann erst einmal für den ersten Teil dieser Woche. Solltest du noch einen Brüssel(Frühstücks-)tipp für mich haben, dann gerne schnell her damit.

Immer wieder sonntags 43

Heute ist Sonntag und es gab bei uns heute morgen Brötchen und Croissants mit Marmelade. Fast schon langweilig aus meiner Frühstückssicht, aber durchaus lecker und auch mal total ok!

Mittwoch gab es dafür etwas durchaus Spannenderes: Frühstück im Café Buur in Köln. Das Café hat relativ neu eröffnet und wird auf Instagram ziemlich gehyped. Klar, dass ich das mal testen wollte. Obwohl das Café sehr groß ist, war es selbst unter der Woche ziemlich voll. Gefühlt haben wir um halb 12 einen der letzten freien Plätze bekommen. Die Karte ist sehr Ei-lastig, aber es gibt auch z.B. Pancakes mit Blaubeeren oder Magnum Eis. Wir haben zwei verschiedene Eier-Pfannen gewählt und einfach beide geteilt. So gab es für uns: Eggs Benedict mit Bacon und Rührei mit Lachs. Dazu leckeren Caffe Latte aus dem Weckglas und eine hausgemacht Limonade. Ziemlich lecker war es.

Cafe Buur

25.10.2017 – Frühstück in Köln

Das Café selbst ist auch ganz nett eingerichtet mit u.A. vielen Paletten und Pflanzen. Vor allem auf Grund der Größe fand ich es etwas unpersönlich, aber werde dennoch ganz bestimmt mal wiederkommen. Gibt ja noch einiges auf der Karte zu testen!

Frühstücken kann man hier übrigens bis 18 Uhr, hammer oder?