Immer wieder sonntags 38

Die letzten Mal als ich ins geliebte Jaz wollte, war dort gerade (wohlverdiente) Sommerpause. Am Dienstag habe ich dort aber wieder einmal ganz entspannt in den Tag starten können. Ich hatte das Grand Jaz mit Käse, dazu einen Milchkaffee und später noch eine Kanne sehr leckeren Tee. Die Meinungen spalten sich ja leider etwas, aber ich finde es hier immer extrem gemütlich, freundlich und sowieso sehr lecker.

Jaz.jpg

19.09.2017 – Großes Frühstück im Jaz

Erst seit ein paar Jahren esse ich käsetechnisch mehr als Gauda und Leerdamer und taste mich immer Stück für Stück langsam dran. Der Blauschimmelkäse war mir aber weiterhin etwas zu krass. Den setzte ich zum Ziegenkäse auf meine ‚alles außer‘-Liste.

Von Samstag auf Sonntag war ich dann mit Martin zusammen in Krefeld. Nach eine tollen Gartengeburtstagsparty am Samstag gab es Sonntag in großer Runde ein bayrisches Frühstück mit Weißwurst, Brezeln und Obazta. Nicht das aller fotogenste, daher habe ich nur ein Bild von dem wunderschönen Esszimmer, bevor alle und alles dazu gekommen ist.

Haus Ramrath

24.09.2017 – Frühstück in Krefeld

Es war mein erstes Weißwurstfrühstück und es war total ok! Es ist glaube ich tatsächlich nicht, was ich mir selbst zuhause machen würde, aber ich fand’s echt lecker. Mein Wunsch nach einem großen Esstisch ist auch mal wieder gewachsen, aber das ist aktuell platztechnisch einfach nicht möglich. Irgendwann aber bestimmt und dann lade ich ganz oft zum Frühstück und zu Kaffee & Kuchen ein. Versprochen!

Advertisements

Immer wieder sonntags 37

Letzte Woche habe ich gleich mehrere Nachrichten bekommen, dass ein neues Café in Bonn eröffnet hat. Ganz grandios frühstücken kann man dort wohl. Da habe ich kaum drei Tage gewartet und bin am Mittwoch direkt nach Graurheindorf. Klara’s Garten heißt dieser schöne, neue Ort in der Werftstraße und ist meiner Meinung nach eine große Bereicherung und ein Ausflug auf jeden Fall wert.
Die Verbindung zur Zuckerbäckerei in Hennef (Ich war im Sommer dort.) sieht man in der Karte und merkt man auch an den vielen liebevollen Details im ganzen Café.

Ich konnte mich mal wieder nicht entscheiden, ob ich lieber süß oder herzhaft frühstücken wollten, also hab ich beides gewählt:
Einen herzhaften Muffin mit Kräuterquark und Gemüse sowie Arme Ritter mit warmen Beeren. Beides echt super lecker. Dazu gab es Milchkaffee, in genau dem richtigen Verhältnis aus sehr viel Milch und ein bisschen Kaffee.

Schön gemütlich saß ich auf einem kleine Sofa, konnte das Treiben im großen Café beobachten und ein bisschen lesen. Während ich hier schreibe war ich vor wenigen Stunden erneut dort, dieses Mal für Kaffee & Kuchen. Ganz großartig sahen all die Torten und Kuchen aus und es war auch wieder sehr lecker.

Heute gab es dann seit langem mal wieder Pfannkuchen bei uns Zuhause. Ganz gemütlich, herbstlich bei Kerzenschein und mit Apfel-Birnen-Kompott dazu. Das war sehr lecker und ein entspannter Start in den Sonntag.

Pfannkuchensonntag

17.09.2017 – Pfannkuchensonntag

Mein Rezept für zwei Personen dafür wie immer:

  • 3 Eier
  • 300 kg Mehl
  • 300 ml Milch
  • ggf. weniger Milch und dafür mehrere Schüsse Sprudel
  • bisschen Zucker
  • bisschen Salz

Ein paar Pfannkuchen sind für’s Mittagessen bzw. als kleiner Snack zwischendurch übrig geblieben, aber das ist mir immer lieber, als dass es nicht genug gibt.

Mein Lieblingstee ist momentan übrigens Pukka Kamille, Vanille & Manuka-Honig, den gibt es hier kannenweise. Was trinkst du gerne an kalten Tagen?

Immer wieder sonntags 36

Vorletzte Woche war ich zum vielleicht ersten Mal in meinem Leben in Düsseldorf frühstücken. Ich habe mich im Linas Coffee Brew Bar & Deli verabredet und es war ganz fabelhaft. Das Café ist mitten in Friedrichstadt und hat eine kleine aber sehr feine Frühstückskarte. Es gibt süße und herzhafte Angebote. Alles ist relativ preiswert und daher auch von den Portionen her vermutlich eher kleiner, weshalb wir jeweils zwei Dinge wählten: Bananenbrot und Avocadobrötchen für mich, Milchreis und Avocadobrötchen für meine Begleitung.

Linas

07.09.2017 – Frühstück bei Lina

Gebracht wurde alles auf sehr hübschen Geschirr, der Milchkaffee war lecker und das Café selbst schön hip! Wenn du mal in Düsseldorf sein sollte ist dies auf jeden Fall eine sehr gute Anlaufstelle. Ich werd wiederkommen.

Sonntags ging es dann mit Martin zu Kurt nach Poppelsdorf. Hier brauche ich glaube ich gar nicht mehr viel sagen. Angelo (Pancakes) und Kuchen für mich, Björn (Lachs) und Françoise (Croissant) für Martin. Ziemlich voll war es, wir haben aber noch ein Platz auf dem Sofa bekommen und lecker war es, wie immer.

Kurt.jpg

10.09.2017 – Kurt geht immer.

Und was gab es bei dir?

Immer wieder sonntags 35

Mittwoch hatte ich mal wieder meinen freien Tag und war bei Brews Lee. Zum frühstücken war ich zuletzt im Mai dort und tatsächlich sieht mein Bild von diesem Mal fast genau so aus, wie bei dem letzten Besuch:

Brews Lee2.jpg

30.08.2017 – Frühstück im Brews Lee

Caffè Latte, Panini und Fritz Rhabarber. Lecker und Gemütlich war es wieder. Immer wenn ich hier bin wünsche ich mir, dass ich mich ein bisschen mehr für Kaffee interessiere. Es ist meiner Meinung nach super cool, dass es hier immer verschiedenste Bohnen von den unterschiedlichsten Röstereien gibt, Beans der Woche vorgestellt werden etc. aber mir persönlich ist es vor allem wichtig, dass viel Milch in meinem Kaffee ist. Ich Banausin.

Wie trinkst du deinen Kaffee am liebsten?

Immer wieder sonntags 34

Letzte Woche gab es nur ein besonderes Frühstück. Toller Besuch hatte sich angekündigt und als ich feststellte, dass das Jaz und das Sahneweiß beide in Sommerpause waren verzweifelte ich nur kurz und wählte dann einen weiteren all-time-favorite: Kurt. Hier sind die Frühstücke nicht so pompös wie bei den anderen, aber das muss ja auch nicht immer sein.

Die Frühstückskarte kenne ich mittlerweile auswendig und weiß auch, dass es diese unter der Woche nur bis 12 Uhr gibt. Dennoch bin ich oft knapp dran und kann mich nicht immer direkt entscheiden.

Dieses Mal gab es Spencer für mich und Angelo für meine Freundin. Lecker wie immer.

Kurt

23.08.2017 – Frühstück bei Kurt

Bei Kurt bestellt und zahlt man direkt am Tresen, weshalb ich es wirklich jedes Mal super verrückt finde nach dem Essen einfach aufzustehen und zu gehen. Erst recht wenn ich, wie dieses Mal, draußen sitze. Wie oft werde ich dieses Jahr wohl noch hingehen ‚müssen‘, bis ich es nicht mehr komisch finde?

Immer wieder sonntags 33

Und zack, schon wieder zwei Wochen vorbei. Seit Anfang 2017 schreibe ich hier u.A. über meine Frühstücke, so spät wie dieses Mal war ich aber noch nie. Ich gelobe Besserung. Das erste, der bisher unerwähnten Frühstücke, gab es bei VarieTee (ehemals First Flush Tearoom) am Marktplatz. Bei bestem Sommerwetter konnten wir Draußen sitzen, sehr gemütlich. Gut und lecker war es. Richtig klasse soll wohl das Frühstück Sonn- und Feiertags sein. Probiere ich dann beim nächsten Mal.

Varietee.jpg

14.08.2018 – Frühstück am Marktplatz

Ansonsten kann man im VarieTee aber auch ganz prima Mittagessen (die Salate sind ein Gedicht!), Kuchen essen und Tee trinken sowieso.

Quasi direkt im Anschluss bin ich für eine kurze Woche nach Hamburg gefahren. Dort gibt es wohl eine Vielzahl an Frühstückscafés, aber keins passte so recht in den Zeitplan. Einmal gab’s aber ein Zweitfrühstück – Mohnkuchen im Café Nasch im Gängeviertel. Das ist auf jeden Fall erwähnenswert. Sehr gemütlich, etwas urig und extrem lecker war es dort.

Mohnkuchen

16.08.2017 – Kuchenfrühstück

Wie wir erst später feststellten ist es wohl ein vegan/vegetarisches Café. Als ich gefragt wurde was für Milch ich in meinem Kaffee haben möchte, habe ich wohl scheinbar so überrascht geguckt, dass direkt Kuhmilch vorgeschlagen wurde. Oops.

Ein paar Tage und wundervolle GHvC-Konzerte später (Details dazu bei Martin) sind wir auf der Suche nach einem schnelles Frühstück in der Hafencity im Klein und Kaiserlich Kaffeehaus gelandet. Jedes Frühstück ist nach einer anderen Stadt Österreichs benannt. Für uns sollte es nur etwas Kleines sein und schnell gehen: Linz war da super. Drei Mini-Croissants mit Marmelade und ein Kaffee später ging es auch schon weiter.

Klein und Kaiserlich

19.08.2017 – Klein und Kaiserlich

Hier war zwar auf kleinem Raum tanzschön viel los, aber dennoch war es sehr gemütlich oben auf der Empore. Die größeren Frühstücke sahen auch gut aus!

So, als wenn das für eine Woche nicht schon genug wäre, bin ich am Sonntag noch für ein spätes Frühstücken nach Dortmund gefahren. Leider hat die Bahn nicht hundert Prozent mitgemacht, sodass es fast etwas knapp wurde: Im OmaRosa Café gibt es nämlich ’nur‘ bis 13 Uhr Frühstück. Das Café habe ich in den letzten Wochen immer mal wieder bei Instagram gesehen, also war es klar, dass mich eine Freundin damit ohne Probleme in die alte Heimat locken würde. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann kann man unter der Woche aus verschiedenen Frühstücken wählen, sonntags gibt es einfach ein bisschen von allem.

Oma Rosa

20.08.2017 – Sonntagsfrühstück bei OmaRosa

Hier wird tatsächlich alles selbst gemacht – Aufschnitt, Marmeladen, Brot etc.. Das ist schon klasse und echt nicht gewöhnlich. Wir waren wohl zu sehr in unsere Gespräche vertieft, sodass wir es verpassten nach Salz zu fragen, das hat meiner Meinung nach leider überall etwas gefehlt. Ansonsten war es aber lecker und auch wirklich schön. Beim nächsten Mal werde ich mich über die riesige Kuchentheke hermachen!

Wo kann man deiner Meinung nach in NRW am Besten frühstücken? Ich nehme gerne Tipps entgegen und habe schon eine Verabredung für Düsseldorf!