Da bin ich wieder.

In 2018 hat sich hier auf dem Blog bisher noch nichts getan, dafür im echten Leben so einiges: seit Mitte August ist unser Sohn auf der Welt und stellt unser Leben auf den Kopf. Bisher ist Max allerdings ein super entspanntes Baby, sodass ich meine Kuchen- & Frühstückssucht weiterhin sehr gut ausleben kann. In Cafés verschläft er meistens alles im Tuch, hier Zuhause guckt er interessiert zu, wenn ich durch die Küche wirbele.

max im cafe

In der Bonner Caféwelt hat sich in den letzten Monaten auch einiges getan:
Auf der Colmantstraße (direkt hinter dem Hauptbahnhof, ganz nah an meinem Zuhause) hat das fantastische Café Schöllers auf gemacht. Hier bin ich tatsächlich ein bis zwei Mal die Woche und weiß gar nicht was ich dort am liebsten mag. Kurz gesagt: dort ist alles lecker und schön. Dazu bald ganz bestimmt mehr.

Nicht nur in Endenich, sondern auch in der Innenstadt im Co-Working The 9th kann man jetzt köstlich Kaffee bei Brews Lee trinken. Das Bananenbrot dort ist auch super lecker, mehr habe ich noch nicht probieren können. Über Brews Lee in Endenich habe ich hier schon geschrieben.

Das Café Kurt hat seinen Standort in Endenich wieder aufgegeben, dafür einen Neuen direkt in der Innenstadt. Der Eine oder die Andere erinnern sich vielleicht noch an das Café Göttlich, das früher hier war. Hier gibt es auch die leckeren Pancakes und alles weiter wie auf der Clemens-August-Straße. Meine vorherigen Berichte gibt’s hier.

Das ehemalige Café Kurt in Endenich heißt jetzt 5 senses espresso bar und hat einen neuen Inhaber. Wird demnächst bestimmt von mir besucht, der Kuchen dort soll super sein. Der gleiche Inhaber hat auch die Black Coffee Pharmacy in Rüngsdorf übernommen. Hier war ich neulich schon, aktuell gibt es noch das gleiche (sehr gute!) Angebot wie vorher bei der Black Coffee Pharmacy, über die ich hier schrieb.

In Beuel hat das Café Kuniberts Tochter eröffnet. Leckeren Kuchen und Quiche gibt es hier und das Café ist super hübsch eingerichtet. Mehr ganz bald.

Kurz vor der Eröffnung steht das zweite Café C’est la vie. Zu dem Café auf der Kölnstraße kommt noch eins auf die Friedrichstraße. Ich freue mich drauf!

Für’s Erste sollte es das gewesen sein. Immer zeitlich aktueller poste ich übrigens bei Instagram, die Frühstückslandkarte aktualisiere ich ebenfalls regelmäßig, aber auch hier passiert jetzt wieder mehr. Versprochen.

Advertisements

Kurt : Der Kaffeeröster

Bei Kurt gefällt es mir sehr gut! Das Café hat glaube ich im Sommer 2015 auf der Clemens-August-Straße mitten in Poppelsdorf aufgemacht und war mir von Anfang an sympathisch. Es ist ein Café, in dem man sich sowohl alleine mit einem leckeren Kaffee und Buch, aber genau so auch mit einer Freundin beim Quatschen super wohl fühl. Die Einrichtung ist meiner Meinung nach sehr ansprechend, rustikal-gemütlich und sehr einladend. Bestellt wird an der Theke und dann kann man es sich auf den Ledersesseln oder direkt an der großen Tafel in der Mitte des Ladens gemütlich machen.

Den Kaffee, schön gezeigt im riesigen Regal, kann man hier auch für Zuhause kaufen und sonst gibt es auch lecker Limos und z.B. frischen Minze-Ingwer-Tee. Die Frühstückskarte gefällt mir auch sehr gut, weil es so schön vielseitig, aber dennoch gut auf den Punkt gebracht ist. Dazu hier mehr.

Beim Raussuchen der Fotos war ich ganz überrascht, dass ich gar nicht so viele habe – oft war es wohl einfach zu gemütlich um ein Bild zu machen. Klingt komisch, aber kann ganz bestimmt nicht sein, dass ich erst fünf Mal hier war!

Dehly&deSander

Einer meiner erster Gedanke war es über die vielen tollen Cafés hier in Bonn zu schreiben. Wo gibt’s den leckersten Kuchen, wo mein liebstes Frühstück? Aber wo soll ich da anfangen? Es gibt so viele verschiedene Orte, die ich alle sehr gerne mag.

Es macht wohl Sinn mit einem Café anzufangen, dass es leider hier nicht mehr geben wird. Das Dehly&deSander. Als eine Freundin mir letzte Woche schrieb, dass dort gerade Ausverkauf sei, wollte ich es nicht glaube. Vor ein paar Tagen bin ich mal vorbei gekommen – leider stimmt es. Ich habe ein bisschen gestöbert, die tolle Kitchen Aid hat schon eine neue Besitzerin, Stühle brauche ich keine und die hübschen Glasfläschchen leider auch nicht. Eine Freundin hat aber ein paar süße Tellerchen und ich einen Broteimer mitgenommen. Mal sehen, was darin einziehen wird. Vermutlich Pflanzen oder Wolle.

bread

Wieso, weshalb, warum? Das sind wohl Interna, die uns nicht weiter beschäftigen sollten, finde ich. Aber dann ist jetzt wohl der richtig Zeitpunkt um eine kleines Lobeshymne von mir zu geben und Danke zu sagen!

Komischerweise war ich gar nicht so oft bei Dehly&deSander, was glaube ich auch an der Öffnungzeiten (Sonntags geschlossen) lag. Aber immer wenn ich dort war, war es traumhaft. Super schön, gemütlich und in den New York Cheesecake bin ich ein bisschen verliebt. Die Minicupcakes, Red Velvet und Rübli Kuchen waren aber auch immer ein Traum. Diese wurden auch bei der ein oder anderen Veranstaltung und in anderen Cafés in und um Bonn verkauft. Oder man konnte sie sich einfach auch mit nach Hause nehmen und dort essen.

Was ich aber wohl auch nie vergessen werde, ist der großartige Macaron Backkurs, den ich hier 2014 mit einer Freundin zusammen machte. Nicht, dass ich danach jemals wieder Zuhause welche gebacken hätte, aber der Backabend war einfach super schön. Generell kann ich anlle Back-Begeisterten so einen Backkurs mal empfehlen. Man bekommt super viele Informationen und es macht einfach Spaß sich ein bisschen auszutauschen. Und Neues auszuprobieren ist eh immer gut, finde ich.

Danke dass es euch hier in Bonn gab und allen Involvierten alles Gute für die Zukunft! Ich mache mich dann mal auf die Suche nach vergleichbar guten Cheesecakes. Hast du Tipps?