Immer wieder sonntags 25

Immer wieder sonntags, startet immer wieder mittwochs: An meinem freien Mittwoch war ich im Café Orange. Das Café, ganz in der Nähe des Hofgartens, gibt es eigentlich schon seit Ewigkeiten (10 Jahren?), aber ich bin erst vor kurzem dran vorbei gestolpert. Von Außen sieht es relativ klein aus, aber Innen ist es echt groß. Die Stühle und Tische sind alle schön bunt zusammen gewürfelt und an den Wänden hängen alte Kameras. Als ich dort war lief noch dazu super schöne Musik und ich habe mich hier richtig wohl gefühlt.

Zum Frühstück habe ich ein Croissant mit Butter + Marmelade, frischen Orangensaft, Kaffee und später noch ein Spinat-Schafskäse-Börek gehabt. Alles sehr lecker.

Cafe Orange

21.06.2017 – Café Orange

Die Frühstückskarte ist zwar relativ kurz, aber die Kuchen & belegten Brötchen in der Auslage sahen auch super aus. Eine schöne Auszeit war das und ich werde auf jeden Fall wiederkommen.

Heute morgen waren wir dann im C’est la vie auf der Kölnstraße. Gefühlt redet ganz Bonn immer von den großartigen Törtchen und Teilchen die es hier gibt. Wir waren letzte Woche dann tatsächlich das erste Mal hier um eben diese zu testen. Alle haben Recht – göttlich! Diese Woche ging es dann wieder hin, ich habe nämlich auf der Karte Pain Perdu (French Toast/Arme Ritter) entdeckt. Wir haben gegen 11:00 Uhr mit viel Glück das letzte freie Tischchen bekommen, draußen war auch alles besetzt und am Tresen wurde ebenfalls non-stop Gebäck verkauft. Schön voll und wuselig war es also, aber im positiven Sinnen.

Cest la vie

25.06.2017 – C’est la vie

Bisher habe ich French Toast tatsächlich nur aus Toast gegessen oder selbst mit Vollkornbrot gemacht. Hier mit echter Brioche drin war es wirklich mehr als köstlich! Dazu Joghurt + Obst, Karotte-Irgendwas-Saft und ein Café au lait. Nicht unendlich sättigend, aber wirklich lecker & schön. Wer nicht nur auf Süßes zum Frühstück steht wird hier aber auch glücklich – diverse Quiches, Sandwiches, Rühr- und Spiegeleier gibt es auch. Die probiere ich dann beim nächsten Mal!

Nächste Woche bin ich in Berlin – hast du da Frühstückstipps für mich?

Immer wieder sonntags 13

Über das Wochenende war ich in Gent, Belgien und konnte meine Frühstückssucht sehr gut ausleben. Im Vorfeld hatten wir ein bisschen recherchiert und daher ging es  am Samstag zielsicher zu De Superette. Es ist kein reines Café, sondern eine sehr schöne Mischung aus Bäckerei, Kneipe, Konzertlocation, Bistro und Café. Liebevoll zusammen gewürfelte Möbel, große offene Küche/Backstube in der noch mit Holz gefeuert wird.

Die Frühstückskarte bietet Brunchmenüs oder verschiedene Sandwiches etc.. Ich habe den normalen Brunch gewählt, wobei ich es schon etwas etwas absurd fand, dass die verschiedenen Dinge wirklich bewusst nacheinander gebracht wurden: Als Erstes gab es pochiertes Ei mit Buttermilchsoße, Bacon und Chicorée. Super interessante Mischung – echt lecker! Als Zweites dann diverses frisches Brot und eine gemischte Platte dazu.

De Superette

01.04.2017 – Erster Gang im Superette

Was schön war: wir sind direkt mit unseren Sitznachbarn ist Gespräch gekommen (die aßen übrigens den großen Brunch mit einer Art Bohneneintopf und Pudding als Nachtisch, sah gut aus!) und haben weitere Frühstücks- und Unternehmungstipps bekommen.

De Superette mit Karte

01.04.2017 – Pläne schmieden beim Brunch

Am Sonntag sind wir dann zu Pain Perdu. Wie wir schon 2015 bei Fees Reise nach Gent lernten, heißt dies zwar wortwörtlich ‚verlorenes Brot‘, aber ist eigentlich die französische Bezeichnung für ‚Armer Ritter‘. Hier standen schon einige Leute an, aber schnell wurde der beste Platz am Schaufenster für uns frei!

Auch heute gab es den Brunch für mich. Für ca. € 20 bekommt man Kaffee nach Wahl, frischen Orangensaft, ein Teilchen, ein weich gekochtes Ei, diversen Belag und unterschiedlichstes Brot. Das war alles echt lecker und sehr gemütlich dort. Die Atmosphäre fand ich auch tatsächlich schöner, als am Vortag, da es in dem Laden deutlich heller und dadurch viel freundlicher war. Außerdem macht es einfach viel Spaß die Mensch auf der Straße und im Café gegenüber zu beobachten.

Pain Perdu

02.04.2017 – Pain Perdu Brunch im Schaufenster

Weitere Bilder aus Gent, nicht nur frühstückslastig, gibt es dann in einer paar Wochen, wenn meine Filme vom Entwickeln zurück kommen.