Immer wieder sonntags 45

Vorletzte Woche startete mein freier Tag mit einem Hautärzttermin in Beuel, so dass ich die Chance nutze dort mal wieder in Mayras Wohnzimmer Café frühstücken zu gehen. Letztes Mal konnte ich noch draußen sitzen, dieses Mal lieber im 1. OG auf einem gemütlichen Sessel. Schön ist’s hier. Gegessen habe ich wieder das pochierte Ei auf dem Abocado Brot und war echt begeistert wie gut es gewürzt war. Verschiedeste Salatblätter, gut gepfeffert, etwas zitronig und bestimmt noch viel mehr. Das war lecker. Den Milchkaffee in der großen Schale (très français) dazu fand ich auch prima.

Mayras.jpg

09.11.2017 – Frühstück im Mayras in Beuel

Unter der Woche war es hier schön überschaubar am Wochenende ist es erfahrungsgemäß eher relativ voll und mir (kinderlos) dann doch meist etwa zu turbulent.

Am Sonntag gab es dann das eigentliche Frühstückshighlight. Eine Freundin hat zu einem nachgeholten Geburtstagsfrühstück eingeladen und richtig schön besonders aufgetischt. Im Treppenhaus kam mir sogar schon der leckere Popcornduft entgegen (mit Zucker & Zimt, wie großartig!). Dann gab es noch viele andere leckere Dinge, aber seht einfach selbst:

Freundinnenfrühstück

12.11.2017 – Käsewaffelfrühstück ❤

Am großartigsten waren die Waffeln – keine normalen Waffeln, sondern knusprige Käsewaffeln mit Preiselbeeren. Gute Güte, kann ich die bitte regelmäßig bekommen? Dann war es natürlich auch nicht nur kulinarisch, sondern auch persönlich großartig.

Den halben Tag frühstücken und dabei von Höckschen auch Stöckschen kommen – ich liebe es.

Advertisements

Café Morgentau Floristik Bonn

Das Café Morgentau ist direkt bei mir um die Ecke, dennoch war ich leider noch gar nicht so oft dort. Mal auf einen (Eis-)Kaffee, Kaffee zum Mitnehmen in meinem Keep Cup und neulich auch endlich mal zum frühstücken.

Hier sitzt man zwischen Blumen und schön viel Einrichtungs-Schnickschnack sehr gemütlich. Wenn man dann auch noch Glück hat und man so sitzt, dass man auf die wild vergoldete Wand schaut, kann man ja nur gute Laune bekommen.

Bis vor ein paar Jahren war dies ein reiner Blumenladen. Die Inhaberin hat es dann aber nach Aschaffenburg verschlagen, wo Sie nun einen Blumenladen mit integriertem Café, ebenfalls unter dem Namen Morgentau führt. Tja, Ihre Mutter hat den Standort in Bonn dann übernommen und den Laden um ein Café erweitert. Schön Geschichte oder?

Besonders mag ich hier übrigens die Kombination aus niedlicher Etagère und super banalem Kassel-Stadt-Becher. Schön bodenständig, wenn man das so sagen kann.