Immer wieder sonntags 37

Letzte Woche habe ich gleich mehrere Nachrichten bekommen, dass ein neues Café in Bonn eröffnet hat. Ganz grandios frühstücken kann man dort wohl. Da habe ich kaum drei Tage gewartet und bin am Mittwoch direkt nach Graurheindorf. Klara’s Garten heißt dieser schöne, neue Ort in der Werftstraße und ist meiner Meinung nach eine große Bereicherung und ein Ausflug auf jeden Fall wert.
Die Verbindung zur Zuckerbäckerei in Hennef (Ich war im Sommer dort.) sieht man in der Karte und merkt man auch an den vielen liebevollen Details im ganzen Café.

Ich konnte mich mal wieder nicht entscheiden, ob ich lieber süß oder herzhaft frühstücken wollten, also hab ich beides gewählt:
Einen herzhaften Muffin mit Kräuterquark und Gemüse sowie Arme Ritter mit warmen Beeren. Beides echt super lecker. Dazu gab es Milchkaffee, in genau dem richtigen Verhältnis aus sehr viel Milch und ein bisschen Kaffee.

Schön gemütlich saß ich auf einem kleine Sofa, konnte das Treiben im großen Café beobachten und ein bisschen lesen. Während ich hier schreibe war ich vor wenigen Stunden erneut dort, dieses Mal für Kaffee & Kuchen. Ganz großartig sahen all die Torten und Kuchen aus und es war auch wieder sehr lecker.

Heute gab es dann seit langem mal wieder Pfannkuchen bei uns Zuhause. Ganz gemütlich, herbstlich bei Kerzenschein und mit Apfel-Birnen-Kompott dazu. Das war sehr lecker und ein entspannter Start in den Sonntag.

Pfannkuchensonntag

17.09.2017 – Pfannkuchensonntag

Mein Rezept für zwei Personen dafür wie immer:

  • 3 Eier
  • 300 kg Mehl
  • 300 ml Milch
  • ggf. weniger Milch und dafür mehrere Schüsse Sprudel
  • bisschen Zucker
  • bisschen Salz

Ein paar Pfannkuchen sind für’s Mittagessen bzw. als kleiner Snack zwischendurch übrig geblieben, aber das ist mir immer lieber, als dass es nicht genug gibt.

Mein Lieblingstee ist momentan übrigens Pukka Kamille, Vanille & Manuka-Honig, den gibt es hier kannenweise. Was trinkst du gerne an kalten Tagen?

Advertisements

Immer wieder sonntags 22

Letzte Woche war ich mit zwei Freundinnen in Kopenhagen. Wir haben uns in ein wunderschönes AirBnB eingemietet und uns echt gute Frühstücke gezaubert.

Samstag gab es Pfannkuchen. Dafür habe ich mein Standart-Rezept x 4 genommen und alles schnell in zwei Pfannen auf dem Gasherd gebraten. Wenn ich groß bin, also so richtig groß, möchte ich auch sehr gerne einen Gasherd haben. Gefüllt haben wir die Pfannkuchen dann sowohl herzhaft mit Tomate, Mozzarella, Avocado und Basilikum, aber auch süß mit Apfel, Mango, Zimt und Zucker. Dazu Orangensaft, Trinkjoghurt und Milchkaffee – sehr guter Start in den Tag.

Pfannkuchen

03.06.2017 – Pfannkuchenliebe

Am Sonntag hatten wir dann pochierte Eier auf leckerem Brot mit Avocado. Ich weiß, letzte Woche habe ich noch geschrieben, dass die jetzt schon wieder out wären, aber das macht ja nichts. Während ich mit der Sauce Hollandaise kämpfte, die leider nichts geworden ist, wurden die Eier bei meiner Freundin aber umso besser. Der Trick dieses Mal war es zum einen das Wasser einfach gut mit Essig zu versorgen und zum anderen die Eier einfach vorsichtig aus einer Kelle reinzugießen. Ohne Wasserstrudel, Frischhaltefolie oder irgendwelche anderen verrückten Dinge – einfach trauen.

Pochierte Eier

03.06.2017 – Pochierte Eier

Während ich hier schreibe bekomme ich übrigens immer mehr Lust auf ein zweites, spannendes Frühstück. Vorhin hatte ich nämlich nur ein schnelles Müsli. Was gab es bei dir diese Woche gutes zum Frühstück?

Immer wieder sonntags 07

Anfang der Woche war ich bei meiner Schwester & ihrer Familie in Hamburg und wir waren gleich 1,5 Mal frühstücken.

Das 1/2 Frühstück zählt nur als sollches, da es für mich unter normalen Umständen nicht als Mahlzeit zählen würde.

cafe-herzstueck

13.02.2017 – Franzbrötchen im Herzstück

Im Café Herzstück gab es einen Flat White (irgendwie hatte ich mit mehr Milch gerechnet) und eine Franzbrötchen für mich. Die gibt es zwar mittlerweile auch in Bonn, aber ich esse sie irgendwie nur, wenn ich in Hamburg bin. Dieses war sehr gut. Im Herzstück ist es ziemlich urig und es lässt sich immer prima auf der Fensterbank sitzen & quatschen.

cafe-saltkrakan

15.02.2017 – Frühstück und Lakritz-Kaffee

Am Mittwoch sind wir nach Altona ins Café Saltkråkan gefahren. Von diesem Café hatte ich schon ein paar Mal Fotos bei Instagram gesehen. Die Einrichtung ist schön nordisch – gradlinig hübsch, auf den Punkt gebracht ohne überflüssigen Schnickschnack und dennoch gemütlich. An einer großen Wand ist die Karte der Insel Saltkråkan und auf der Toilette lief das Hörbuch – wie nett ist das denn?

Zum Frühstück haben wir uns 1x für die herzhafte und 1x für die süße Variante entschieden. (Die hübschen schwedischen Namen dafür habe ich leider vergessen.) Das war lecker und vor allem die verschiedenen Brote/Brötchen echt super. Fast noch besser hat mir allerdings mein Latte Macchiato mit Lakritze (!!!) gefallen. Lakritze ist auch so eine Sache, die man entweder liebt oder nicht ausstehen kann. Dazwischen geht glaube ich nicht, oder?

Nach ein paar Tagen mit ’normalem‘ Frühstück, gab es sonntags dann noch ein Highlight.

Apfelpfannkuchen Zuhause.JPG

19.02.2017 – Apfelpfannkuchen ❤

Ein leckeres Pfannkuchen-Frühstück wie aus dem Bilderbuch, mit frischem Orangensaft, Milchschaum mit Kaffee, süssen Aufstrichen, Zimt und Zucker. Das übliche Rezept habe ich dieses Mal nur x2 genommen und ein paar Äpfel mit angebraten. Das war lecker! Was gab’s bei dir heute?

Immer wieder sonntags 01

Sonntag ist einer meiner Lieblingstage. Sonntag steht nämlich meistens ein gutes Frühstück auf der Tagesordnung. Und Frühstück ist ganz klar meine Lieblingsmahlzeit. Sowohl zu Hause, als auch sehr gerne in schönen Cafés. Dazu dann vielleicht beim nächsten Mal mehr. Heute gibt es hier meine Frühstücks-Highlights der letzten Woche:

ich-liebe-pfannkuchen

01.01.2017 – Ich liebe Pfannkuchen

Pfannkuchen esse ich schon immer wahnsinnig gerne – sowohl süß, als auch herzhaft. Letzten Sonntag gab es Süße und vorher ein obligatorisches Foto unter diesem tollen Druck von Mo (knallbraun). Ich könnte mir gut vorstellen, dass Pfannkuchen, direkt nach Müsli und Brot, aber sogar vor Nudeln, die Mahlzeit ist, die ich in meinem Leben bisher mit am häufigsten gegessen habe. Das Rezept dazu ist seit Jahren das Gleiche, egal ob zu Hause mit der Pfanne auf dem Herd, oder im Topfdeckel auf Feuer gebraten:

  • 1 Ei
  • 100 g Mehl
  • 100 ml Milch
  • Prise Salz
  • Zucker (nach Gefühl – Ja, bei anderen finde ich solche Angaben auch eher doof.)
  • großer Schuss Sprudel (falls vorhanden)
  • Butter oder Bratöl

Das ist so einfach, das kann selbst ich mir sehr gut merken!

Bei sehr kleinem Hunger reicht es so vielleicht für eine Person, ich nehme es meistens mal drei für zwei Personen.

Alles gut vermischen und nach und nach in der Pfanne anbraten. Zwischendurch immer mal wieder einen Pfannkuchen durch die Luft werfen, dann schmecken sie besonders gut und man kann prima Mitmenschen beeindrucken.

french-vollkorn

07.01.2017 French Toast Vollkorn

French Toast haben es ziemlich spät in mein Leben geschafft. Der erste Versuch welche zu probieren, wurde mal in eine Café sabotiert: French Toast bestellt, Pancakes bekommen. Aber die schmecken dort auch super lecker, daher war das schon ok. Wann ich dann wirklich das erste Mal French Toast gegessen habe, weiß ich gar nicht. Aber irgendwann in 2016 denke ich.

So wie ich es jetzt selbst mache könnte man es vermutlich auch Armer Ritter nennen, oder? Google sagt, dass der einzige Unterschied ist, dass man dann altes statt frisches Toast verwendet. Naja, ich nehme eh lieber Vollkornbrot, egal ob älter oder super frisch. Und French Toast klingt hipper, also bleibe ich dabei.

  • 3 Scheiben Brot
  • 1-2 Eier
  • Schuss Milch
  • 2 Teelöffel Zimt
  • 2 Teelöffel Zucker
  • Butter

Brot von beiden Seiten gut in der Mischung einweichen lassen und anbraten. Dazu gibt es hier am liebsten Ahornsirup und Obst (frisch oder TK-Himbeeren).

Und was ist dein Lieblingsfrühstück?