Immer wieder sonntags 36

Vorletzte Woche war ich zum vielleicht ersten Mal in meinem Leben in Düsseldorf frühstücken. Ich habe mich im Linas Coffee Brew Bar & Deli verabredet und es war ganz fabelhaft. Das Café ist mitten in Friedrichstadt und hat eine kleine aber sehr feine Frühstückskarte. Es gibt süße und herzhafte Angebote. Alles ist relativ preiswert und daher auch von den Portionen her vermutlich eher kleiner, weshalb wir jeweils zwei Dinge wählten: Bananenbrot und Avocadobrötchen für mich, Milchreis und Avocadobrötchen für meine Begleitung.

Linas

07.09.2017 – Frühstück bei Lina

Gebracht wurde alles auf sehr hübschen Geschirr, der Milchkaffee war lecker und das Café selbst schön hip! Wenn du mal in Düsseldorf sein sollte ist dies auf jeden Fall eine sehr gute Anlaufstelle. Ich werd wiederkommen.

Sonntags ging es dann mit Martin zu Kurt nach Poppelsdorf. Hier brauche ich glaube ich gar nicht mehr viel sagen. Angelo (Pancakes) und Kuchen für mich, Björn (Lachs) und Françoise (Croissant) für Martin. Ziemlich voll war es, wir haben aber noch ein Platz auf dem Sofa bekommen und lecker war es, wie immer.

Kurt.jpg

10.09.2017 – Kurt geht immer.

Und was gab es bei dir?

Advertisements

Immer wieder sonntags 35

Mittwoch hatte ich mal wieder meinen freien Tag und war bei Brews Lee. Zum frühstücken war ich zuletzt im Mai dort und tatsächlich sieht mein Bild von diesem Mal fast genau so aus, wie bei dem letzten Besuch:

Brews Lee2.jpg

30.08.2017 – Frühstück im Brews Lee

Caffè Latte, Panini und Fritz Rhabarber. Lecker und Gemütlich war es wieder. Immer wenn ich hier bin wünsche ich mir, dass ich mich ein bisschen mehr für Kaffee interessiere. Es ist meiner Meinung nach super cool, dass es hier immer verschiedenste Bohnen von den unterschiedlichsten Röstereien gibt, Beans der Woche vorgestellt werden etc. aber mir persönlich ist es vor allem wichtig, dass viel Milch in meinem Kaffee ist. Ich Banausin.

Wie trinkst du deinen Kaffee am liebsten?

Immer wieder sonntags 34

Letzte Woche gab es nur ein besonderes Frühstück. Toller Besuch hatte sich angekündigt und als ich feststellte, dass das Jaz und das Sahneweiß beide in Sommerpause waren verzweifelte ich nur kurz und wählte dann einen weiteren all-time-favorite: Kurt. Hier sind die Frühstücke nicht so pompös wie bei den anderen, aber das muss ja auch nicht immer sein.

Die Frühstückskarte kenne ich mittlerweile auswendig und weiß auch, dass es diese unter der Woche nur bis 12 Uhr gibt. Dennoch bin ich oft knapp dran und kann mich nicht immer direkt entscheiden.

Dieses Mal gab es Spencer für mich und Angelo für meine Freundin. Lecker wie immer.

Kurt

23.08.2017 – Frühstück bei Kurt

Bei Kurt bestellt und zahlt man direkt am Tresen, weshalb ich es wirklich jedes Mal super verrückt finde nach dem Essen einfach aufzustehen und zu gehen. Erst recht wenn ich, wie dieses Mal, draußen sitze. Wie oft werde ich dieses Jahr wohl noch hingehen ‚müssen‘, bis ich es nicht mehr komisch finde?

Immer wieder sonntags 33

Und zack, schon wieder zwei Wochen vorbei. Seit Anfang 2017 schreibe ich hier u.A. über meine Frühstücke, so spät wie dieses Mal war ich aber noch nie. Ich gelobe Besserung. Das erste, der bisher unerwähnten Frühstücke, gab es bei VarieTee (ehemals First Flush Tearoom) am Marktplatz. Bei bestem Sommerwetter konnten wir Draußen sitzen, sehr gemütlich. Gut und lecker war es. Richtig klasse soll wohl das Frühstück Sonn- und Feiertags sein. Probiere ich dann beim nächsten Mal.

Varietee.jpg

14.08.2018 – Frühstück am Marktplatz

Ansonsten kann man im VarieTee aber auch ganz prima Mittagessen (die Salate sind ein Gedicht!), Kuchen essen und Tee trinken sowieso.

Quasi direkt im Anschluss bin ich für eine kurze Woche nach Hamburg gefahren. Dort gibt es wohl eine Vielzahl an Frühstückscafés, aber keins passte so recht in den Zeitplan. Einmal gab’s aber ein Zweitfrühstück – Mohnkuchen im Café Nasch im Gängeviertel. Das ist auf jeden Fall erwähnenswert. Sehr gemütlich, etwas urig und extrem lecker war es dort.

Mohnkuchen

16.08.2017 – Kuchenfrühstück

Wie wir erst später feststellten ist es wohl ein vegan/vegetarisches Café. Als ich gefragt wurde was für Milch ich in meinem Kaffee haben möchte, habe ich wohl scheinbar so überrascht geguckt, dass direkt Kuhmilch vorgeschlagen wurde. Oops.

Ein paar Tage und wundervolle GHvC-Konzerte später (Details dazu bei Martin) sind wir auf der Suche nach einem schnelles Frühstück in der Hafencity im Klein und Kaiserlich Kaffeehaus gelandet. Jedes Frühstück ist nach einer anderen Stadt Österreichs benannt. Für uns sollte es nur etwas Kleines sein und schnell gehen: Linz war da super. Drei Mini-Croissants mit Marmelade und ein Kaffee später ging es auch schon weiter.

Klein und Kaiserlich

19.08.2017 – Klein und Kaiserlich

Hier war zwar auf kleinem Raum tanzschön viel los, aber dennoch war es sehr gemütlich oben auf der Empore. Die größeren Frühstücke sahen auch gut aus!

So, als wenn das für eine Woche nicht schon genug wäre, bin ich am Sonntag noch für ein spätes Frühstücken nach Dortmund gefahren. Leider hat die Bahn nicht hundert Prozent mitgemacht, sodass es fast etwas knapp wurde: Im OmaRosa Café gibt es nämlich ’nur‘ bis 13 Uhr Frühstück. Das Café habe ich in den letzten Wochen immer mal wieder bei Instagram gesehen, also war es klar, dass mich eine Freundin damit ohne Probleme in die alte Heimat locken würde. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann kann man unter der Woche aus verschiedenen Frühstücken wählen, sonntags gibt es einfach ein bisschen von allem.

Oma Rosa

20.08.2017 – Sonntagsfrühstück bei OmaRosa

Hier wird tatsächlich alles selbst gemacht – Aufschnitt, Marmeladen, Brot etc.. Das ist schon klasse und echt nicht gewöhnlich. Wir waren wohl zu sehr in unsere Gespräche vertieft, sodass wir es verpassten nach Salz zu fragen, das hat meiner Meinung nach leider überall etwas gefehlt. Ansonsten war es aber lecker und auch wirklich schön. Beim nächsten Mal werde ich mich über die riesige Kuchentheke hermachen!

Wo kann man deiner Meinung nach in NRW am Besten frühstücken? Ich nehme gerne Tipps entgegen und habe schon eine Verabredung für Düsseldorf!

Immer wieder sonntags 31 & 32

Viel Arbeit und dadurch wenig besondere Frühstücke, daher fasse ich einfach mal wieder zwei Wochen zusammen. Letzte Woche habe ich uns sonntags Pancakes gezaubert. Abgeguckt von einem Cafébesuch habe ich außer Ahornsirup, Äpfeln und tiefgekühlten Himbeeren noch Knuspermüsli drüber gegeben. Das war lecker!

pancakesonntag.jpg

06.08.2017 – Pancakesonntag

Diese Woche startete dann direkt mit einem freien Tag und einem weiteren Superfrühstück. Gemütlich bei Sonnenschein habe ich mir Angelo bei Kurt auf der Clemens-August-Straße gegönnt. Guter Milchkaffee, Brot mit Tomate und Mozzarella, dazu ein Buch und ein Sitzplatz draußen. Sehr guter Start in den Tag war das.

Kurt am montag

07.08.2017 – Frühstück bei Sonnenschein

Wenn du mal her kommst: direkt um die Ecke ist der Botanische Garten da kann man in Anschluss prima einen schönen Spaziergang machen. Werktags ist er noch dazu eintrittsfrei und man kann dort schön an Blumen riechen sowie Libellen, Eichhörnchen und Eidechsen beobachten. Memo an mich: Das Kakteen- und Sukkulentenhaus schließt schon um 17 Uhr und hat von 12 – 14 Uhr Mittagspause. Vielleicht klappt ein Besuch so demnächst bei meinem dritten Anlauf.

Nachdem wir schon häufiger für Kaffee und Kuchen auf dem Bonner Talweg in der Black Coffee Pharmacy waren, haben wir uns heute das Frühstück in Bad Godesberg gegönnt. Nur ein paar Minuten vom Bahnhof entfernt ist das Café dort auf der Konstatinstraße. Oft habe ich schon köstliche Bilder auf Instagram gesehen und im Vorfeld befürchtet, dass ich mich zwischen Avocadobrot und Smoothiebowl entscheiden müsste, aber tada es gibt das grüne Frühstück bei dem man einfach beides bekommt. Perfekt! Die Frühstückskarte bietet aber auch noch viele weitere Köstlichkeiten, sodass meiner Meinung nach alle auf Ihren Geschmack kommen sollten. Dazu gab es für mich sehr leckeren Milchkaffee und später noch eine Proviant Rhabarberlimo. Super gemütlicher und leckerer Start in den Tag. Das Café ist auch noch eine ganze Ecke größer, als man im ersten Moment denken könnte, es gibt draußen Sitzplätze (nach vorne und nach hinten raus) und ich habe mich hier echt wohl gefühlt.

Black Coffee bad go

13.08.2017 – Grünes Frühstück in Bad Godesberg

Wenn ich mir jetzt noch etwas wünschen dürfte, dann wünsche ich mir, dass es die Frühstücke auch im Café am Bonner Talweg gibt. Ja, man ist super schnell in Bad Godesberg am Bahnhof und wie gesagt, man muss dann auch nicht weit laufen, aber irgendwie fühlt es sich doch deutlich näher an, wenn man einen Ort auch nur zu Fuß in unter 15 Minuten erreichen kann.

Was war dein Frühstücksfavorit diese Woche?

April 2017 – Gent

Auf Grund meiner Arbeit im Einzelhandel habe ich nicht viele freie Wochenenden pro Jahr. Die Wenigen werden daher am Anfang des Jahres immer sehr schnell auf Freund, Freundinnen und Familie aufgeteilt. Eines dieser langen Freundinnenwochenende war Anfang April und wir sind nach Gent gefahren. Wie schön!

Von Bonn aus bin ich mit dem Zug dorthin und habe die Anderen direkt in unserem Airbnb getroffen. Drei Tage lang sind wir dann sehr viel spaziert, auf Türme gestiegen, haben gut gefrühstückt, sind durch verschiedenste (Interieur-)läden geschlendert, haben eine Fahrrad- und eine Bootstour gemacht, Seifenblasen bewundert, Kaffee getrunken und Kuchen gegessen. Ein richtig schönes Wochenende war das!

de Superette3de SuperetteFür unser erstes Frühstück sind wir zu De Superette gelaufen, Details dazu bei Immer wieder sonntags 13. Leckeres Brot gibt es dort, der ganze Laden hat nach den Backöfen gerochen und insgesamt war es gemütlich-urig. Vorsicht: nur Kartenzahlung.

Gent hat uns insgesamt super gut gefallen: viele schöne Straßen mit Lädchen, hübsche Gebäude, nette Menschen, viel Wasser und zu Fuß ganz gut zu meistern. Ein guter Ort um sich ein paar Tage treiben zu lassen. Ohne Probleme habe ich hier zwei Filme mit meiner Minolta voll fotografiert.

PietSchaufensterGetraenkeBuchladen 2Buchladen 1Interior

Nach ein paar Läden gab es natürlich immer mal wieder Kaffee-, Kuchen- oder andere Süßigkeiten-Pausen. Einmal haben wir diese violetten Kegel (Cuberdons) probiert, die überall verkauft werden. Leider waren die so gar nicht nach unserem Geschmack und wir haben die Tüte an einen Mann verschenkt, der in der Schlange stand um sich selbst welche zu kaufen. Er war sichtlich enttäuscht, dass uns diese traditionelle Süßigkeit nicht schmeckt. Aber immerhin haben wir sie probiert.

SuessesWasserblick

Brückenvom Schiffaushuis an de waderkant

Wir haben uns die City Card Gent gekauft, was ich jedem empfehlen würde, der als Tourist in Gent ist. Dadurch sind wir schnell mal in jede Kirche/auf jedes Gebäude gehuscht und es war nicht weiter schlimm, wenn wir nach drei Minuten wieder raus/runter sind. Inbegriffen waren u.A. auch eine Bootstour, alle öffentlichen Verkehrsmittel und auch das Leihen von Fahrräder. Das haben wir alles voll und ganz ausgenutzt um so auch mal an unterschiedliche Ecken der Stadt zu kommen. Was wir uns für’s nächste Mal merken: Mit dem Fahrrad fährt man schneller/weiter aus der Stadt raus, als man denkt. Aber wir sind auch gut wieder zurück gekommen und haben uns in Anschluss Sonnenuntergang und Getränke auf dem Vooruit gegönnt.

strasse und raederschwarzweissim Cafeauf dem radVooruit.JPGAbends auf der BrückeNachtsGent hat mir vor allem so gut gefallen, weil es über all kleine Details zu entdecken gab. Außerdem ist es wirklich eine perfekte Stadt um sich treiben zu lassen.how toBlumenmarktGebaeckcoffee

Liebes Gent, gut warst du zu uns!
Bis bald, deine Anna.

Immer wieder sonntags 30

Diese Woche war ich gleich zwei Mal alleine an Orten frühstücken, an denen ich noch nie bzw. sehr lange nicht mehr war. Am Freitag bin ich relativ früh los rüber nach Beuel und war dort im bzw. vor Mayras Wohnzimmer Café. Das Mayras ist in einem hübschen Eckhaus, geht über mehrere Etagen und ist sehr kinderfreundlich mit großem Spielbereich. Letzteres hat mich persönlich, etwas unterbewusst, in den letzten Jahren abgeschreckt, da wir mal sonntags zur Prime-Spielzeit dort waren und beim Kuchen essen unsere eigenes Wort kaum verstehen konnten. (Bitte nicht falsch verstehen, ich finde es großartig, dass Cafés so etwas anbieten, aber bin nicht unbedingt immer in der Laune mich dann mitten rein zu setzten.) Dieses Mal habe ich es mir in der Sonne vor dem Café gemütlich gemacht und köstlich gefrühstückt.

Mayras.JPG

28.07.2017 – Sonnenscheinfrühstück bei Mayra

Erst konnte ich mich nicht zwischen dem Avocadotoast und Eggs Benedict entscheiden, dann habe ich aber gesehen, dass das Avocadobrot auch mit Ei kommt und alles war gut. Dazu hatte ich einen Milchkaffee und eine wirklich köstliche hausgemachte Limonade mit Minze und Himbeeren. Das Café muss auf jeden Fall wieder auf meine ‚regelmässig zu besuchen‘-Liste.

Für heute morgen war ich dann seit gestern etwas ratlos: Gerne wollte ich in ein Café, das ich noch nicht kannte, war aber ja gerade erst in Köln und konnte mich nicht so recht entscheiden. Heute morgen habe ich dann aber eine Nachricht bekommen und mir wurde die Zuckerbäckerei in Hennef sehr ans Herz gelegt. Da ich sowieso recht früh dran war und Lust auf etwas Neues hatte, habe ich gerne knapp 40 Minuten Bus- und Bahnfahrt auf mich genommen um dorthin zu kommen. Glücklicherweise hatte ich im Vorfeld nicht mitbekommen, dass es sonntags Büffet gibt. Davon bin ich meist kein so großer Fan und wäre vermutlich gar nicht erst los gefahren, was wirklich sehr schade gewesen wäre. Das Frühstücksbüffet in der Zuckerbäckerei ist nämlich ganz zauberhaft, mit viel Liebe zum Detail vorbereitet und voller besonderer Leckereien. Lachsquiche, Brioche mit z.B. Ingwermarmelade, Walnuss- oder Rhabarbertörtchen, Frühstücksmuffins, besonderen Käse, Tomate-Mozzarella-Salat, Oliven, frischer Obstsalat, Vollkornbrot und viele weitere tolle Dinge konnte man heute dort finden. Normaler Kaffee, Tee, Wasser und Orangensaft sind auch inklusive.

Zuckerbaeckerei

30.07.2017 – Erster Gang in der Zuckerbäckerei

Essen kann man dann entweder im niedlichen Café, davor, oder hinten auf der Terrasse/im Garten. Ich habe mich auch heute wieder für einen Sonnenplatz entschieden, weiter in meinem Buch gelesen, sehr lecker gegessen und die super gemütliche Atmosphäre genossen. Ganz tolles Café!

Im Anschluß bin ich noch ein bisschen an der Sieg entlang spaziert – sehr guter Sonntagsausflug. Das werde ich auf jeden Fall (in Begleitung?) wiederholen.

Hast du auch Tipps für gute Frühstücksorte rund um Bonn?